Die San Francisco 49ers haben ihre Chance auf die Play-offs der US-amerikanischen Football-Profiliga NFL im Monday-Night-Game gewahrt. Gegen die Pittsburgh Steelers gewann der fünfmalige Super-Bowl-Champ mit 30:14.

San Francisco 49ers bleiben weiter auf Kurs

ko
18. November 2003, 09:37 Uhr

Die San Francisco 49ers haben ihre Chance auf die Play-offs der US-amerikanischen Football-Profiliga NFL im Monday-Night-Game gewahrt. Gegen die Pittsburgh Steelers gewann der fünfmalige Super-Bowl-Champ mit 30:14.

Die San Francisco 49ers halten in der US-amerikanischen Football-Profiliga NFL weiter Kurs auf die Play-off-Plätze. Im Monday-Night-Game feierte der fünfmalige Super-Bowl-Gewinner ein 30:14 über die Pittsburgh Steelers und holte somit aus den vergangenen vier Spielen drei Siege. Im heimischen 3Com Park war es für die auswärts sieglosen 49ers der vierte Erfolg in Serie.

Kevan Barlow gelingt Run über 78 Yards

Zur Halbzeit der Begegnung hatten die 49ers mit 10:0 geführt, doch Jerome Bettis (Touchdown) und Jeff Reed (Kick) brachten die Steelers am dritten Spielabschnitt wieder auf drei Punkte heran. Knapp 30 Sekunden später setzte auf Seiten der 49ers Kevan Barlow nach einem Turnover zum längsten Run seiner NFL-Karriere an und sorgte nach 78 Yards für den Touchdown zum 16:7. Im nächsten Versuch setzte Quarterback Tim Rattay, der für den verletzten Jeff Garcia zum Einsatz kam, Fred Beasley mit einem 28-Yard-Pass zu einem weiteren Touchdown der 49ers in Szene. Ersatzmann Rattay brachte insgesamt 21 seiner 27 Passversuche an den Mann.

Steelers fügen sich in die Niederlage

Im Schlussviertel sorgte schließlich Todd Peterson mit zwei Field Goals für die sichere 30:7-Führung der Gastgeber. Der Touchdown von Wide Receiver Antwaan Randle El sorgte aus Seiten der Steelers lediglich für Ergebniskosmetik.

San Francisco liegt in der NFC nach dem fünften Heimsieg im sechsten Spiel vor eigenem Publikum mit ausgeglichenem Konto (5:5) auf Rang drei der West Division. Die Steelers (3:7) rangieren in der North Division der AFC weiter auf dem letzten Platz.

Autor: ko

Kommentieren