Die lange Sommerpause ist beendet und die Revierteams haben die Vorbereitung für die neue Saison aufgenommen.

Testspiele der Revierclubs: Wanne-Eickels "Katastrophen"-Start

Ungar Juhasz könnte in Essen schnell gehen

12. Juli 2008, 21:35 Uhr

Die lange Sommerpause ist beendet und die Revierteams haben die Vorbereitung für die neue Saison aufgenommen.

Am Samstag wurde eifrig getestet:
Dortmund II – Stadtauswahl Selm 14:0
Ein ganz lockere Einheit absolvierte die Dortmunder Reserve. "Es ging eigentlich nur darum, eine harte Trainingswoche mit einem Spiel ausklingen zu lassen", erklärte Trainer Theo Schneider. Gegen eine Stadtauswahl aus Selm konnte die BVB-Reserve dennoch bereits in der ersten Halbzeit mit 11:0 für glasklare Verhältnisse sorgen. Ein besonders Lob verdiente sich Christopher Kallmann, der mit fünf Treffern herausragte. Für die weiteren Einschläge zeichneten sich Yasin Öztekin (3), Mehmet Akgün (2), Sebastian Hille, Sebastian Tyrala, Lars Ricken und Marcel Großkreutz verantwortlich.
Farul Constanza – RW Essen 1:1
Rot-Weiss Essen absolvierte den Test gegen den rumänischen Erstligisten Farul Constanza mit einem 1:1 (0:0). Die RWE-Führung erzielte Stürmer Sascha Mölders per Kopf (57.), den Ausgleich kassierte Essen in der letzten Sekunde. RWE-Trainer Michael Kulm war mit der Darbietung vor 300 Zuschauern im Emil Underberg-Stadion durchaus zufrieden: "Das war eine ordentlich. Wir haben uns gut präsentiert, die positiven Dinge der ersten 14 Tage auf das Spiel übertragen und einige Sachen ausprobiert."

In der linken Rolle der Viererkette lief der ungarische Test-Akteur György Juhasz auf. Der 21-Jährige, aktuell vereinslose, Spieler lief zuletzt für den ungarischen Zweitligisten Kaposvölgye FC auf. Mit der Vorstellung des bereits seit seinem 16. Lebensjahr in der zweiten Liga spielenden Kickers war Kulm durchaus zufrieden: "Er hinterließ einen guten Eindruck, hat sein Training bestätigt und fand nach 15 Minuten auch prima ins Spiel. Wir werden ihn weiter beobachten." Eine Verpflichtung könne schnell gehen. Der 21-fache U-Nationalspieler ist 1,87 groß, Linksfuß, wiegt 82 Kilogramm. Wie alle anderen Spieler ließ auch er sich von einem kurzzeitig "blankziehenden" Flitzer nicht aus der Fassung bringen.

SF Oestrich - SG Hemer 6:0
Gegen den Bezirksligisten taten sich die Sportfreunde zunächst etwas schwer: "Wir haben ein paar Minuten gebraucht, um reinzukommen", gestand Trainer Tim Langenbach. Doch mit dem 1:0 durch Damian Jeger (25.) platzte der Knoten, noch vor der Pause konnte Pascal Langer nachlegen (34.). Ein Eigentor des Underdogs und drei weitere Treffer durch Mounir El Mabtoul sowie Lars Scheerer und Sven Gehrmann markierten den Endstand.

SV Zweckel – Westf. Herne 0:8
Schwere Wochen stehen für die Westfalia-Kicker auf dem Programm. Coach Christoph Schlebusch will ihnen immerhin nicht weniger als ein komplett neues System eintrichtern. "Wir haben jetzt das erste Mal richtig mit Viererkette gespielt", berichtete der Trainer. "Für den ersten Test bin ich also durchaus zufrieden." In die Torschützenliste konnten sich Martin Setzke (3), Kadir Mutluer (2), Edin Terzic, Michael Baum und Arben Tahiri eintragen.
1.FC Wülfrath – DSC Wanne-Eickel 4:3
Die Partie hatte es in sich. Vor der Pause lagen die Hausherren durch ein Eigentor der Gäste und einen Doppelschlag durch Rafet Zeka trotz des Anschlusstreffers von Markus Köhte mit 3:1 in Front. Doch in der Halbzeitpause wusch DSC-Coach Willi Koppmann seinen Jungs offenbar kräftig den Kopf. Seabstian Geppert konnte durch zwei Tore aber jeweils nur verkürzen, da Dominik Rauner zwischendurch noch den vierten Treffer für die Truppe von Trainer Frank Kurth: "Auch, wenn ich insgesamt zufrieden bin, ist es natürlich ärgerlich, den Gegner durch eigene Fehler wieder ins Spiel kommen zu lassen." Seinem Gegenüber lag derweil vor allem die erste halbe Stunde schwer im Magen: "Das war katastrophal!"

Viktoria Goch – SSVg Velbert 1:2
Velbert feierte beim Verbandsligisten aus Goch einen 2:1-Sieg. Martin Lyttek und Stefan Kratofiel erzielten die Tore.
W. Rhynern – SV Südkirchen 7:0
Florian Gehrmann (3), Kamil Orhan, Erdal Kaleoglu, Janusz Biela und Vadim Baumbach waren die Torschützen zum 7:0-Erfolg des Westfalenligisten. Teammanager Andreas Kersting trat allerdings mächtig auf die Bremse: "Das war eine ordentliche Einheit, mehr aber auch nicht."
Tuspo Saarn – SW Essen 0:9
Völlig chancenlos war der Mülheimer Bezirksligist Tuspo Saarn gegen die Truppe vom Essener Uhlenkrug. ETBs zweiter Vorsitzender Heinz Hofer war mit dem, was er sah, zufrieden: "Ein flottes Spielchen mit viel Bewegung", befand der Funktionär. Die Torschützen für den ETB: Andre Heitmeier (2), Sebastian Westerhoff, Kamil Bednarzki, Elvir Saracevic (Elfmeter), Christopher Finnern, Manuel Schulitz, Heinrich Losing und Kevin Okereke.

Etus Bismarck – SC Hassel 0:1
"Nur" 1:0 lautete der Endstand für den SC Hassel. "Erst" in der 87. Minute markierte Kevin Adade das Tor des Tages. Für Hassels Sportlichen Leiter Rüdiger Kürschners dennoch kein Grund, unzufrieden zu sein. "Das Resultat hätte viel höher ausfallen müssen und man hat auch ganz klar gemerkt, dass die Jungs schwere Beine haben."
Erle 08 - Schalke II 0:9
Kantersieg für Schalkes neuen Trainer Markus Högner im ersten Testspiel der S04-Reserve. Beim Gelsenkirchener Ortsnachbarn Erle 08 kam der Regionalligaaufsteiger zu einem 9:0 Erfolg. Die Tore erzielten Alexander Thamm (3), Shohei Matsunaga (2), Maurice Kühn, Marco Fiore, Tim Wendel und Serafettin Sarisoy. "Die Jungs haben sich an die Vorgabe gehalten. Ich hatte ihnen gesagt, dass wir zu Null spielen und gegen einen Gegner aus der Bezirksliga viele Tore machen wollen. Beides haben sie erfüllt", freute sich Högner.

Am Montag reisen die Gelsenkirchener ins Trainingslager nach Greetsiel. Am Mittwoch steigen sie gegen Kickers Emden in den "Nord-West-Cup" ein. "Danach warten noch Hertha BSC II und Werder Bremen II auf uns. Das sind zu diesem frühen Zeitpunkt der Vorbereitung natürlich schon ganz schöne Brocken", meint der ehemalige Aachener. Die beiden Neuzugänge Mirko Trsic (Bänderprobleme im Sprunggelenk) und Daniel Scherning (Kniebeschwerden) müssen auf ihren Einsatz wohl vorerst verzichten.

Autor:

Kommentieren