Der Hamburger SV bleibt vom Pech verfolgt. Die ohnehin schon lange Verletztenliste des Bundesligisten ist beim 1:4 in Porto um den Namen Raphael Wicky erweitert worden. Der Schweizer zog sich einen Muskelfaserriss zu.

HSV muss bis zu vier Wochen auf Wicky verzichten

ero
18. Oktober 2006, 08:23 Uhr

Der Hamburger SV bleibt vom Pech verfolgt. Die ohnehin schon lange Verletztenliste des Bundesligisten ist beim 1:4 in Porto um den Namen Raphael Wicky erweitert worden. Der Schweizer zog sich einen Muskelfaserriss zu.

##Picture:float:2496:right##Das Lazarett beim Hamburger SV wird immer größer. Nun hat es auch Raphael Wicky erwischt, der sich bei der 1:4-Niederlage im Champions-League-Spiel beim FC Porto am Dienstag einen Muskelfaserriss in der linken Wade zugezogen hat. Der Schweizer fällt voraussichtlich drei bis vier Wochen aus.

HSV-Trainer Thomas Doll musste in Portugal bereits auf die verletzten oder angeschlagenen Leistungsträger Vincent Kompany, Rafael van der Vaart, Guy Demel, Bastian Reinhardt und David Jarolim verzichten.

Autor: ero

Kommentieren