Die Nerven liegen blank. Als einige Mitglieder, die dem Ultra-Umfeld zuzurechnen sind, bereits vor dem Anpfiff

MSV: Branco bleibt Thema, Franzose Collin kommt nicht

Hübner zu Fan-Unmut: "Habe kein Verständnis"

Thomas Tartemann/Andreas Gellert
18. Mai 2008, 20:11 Uhr

Die Nerven liegen blank. Als einige Mitglieder, die dem Ultra-Umfeld zuzurechnen sind, bereits vor dem Anpfiff "Bommer raus, Hellmich raus"-Rufe anstimmten, konnte man schon erahnen, was sich in der Arena abspielen würde.

[box_rsprint]Neben gelben Anti-Hellmich-Transparenten machte ein Teil der Anhänger ihrem Ärger Luft, im Block musste nach Rangeleien zwischenzeitlich Polizei aufmarschieren. Gleich nach Wiederanpfiff verließ der "harte Kern" demonstrativ die Kurve und kam auch nicht mehr zurück.

Das nach einem gemeinsamen Treffen geflickte Tischtuch scheint mittlerweile wieder gerissene Stellen aufzuweisen. "Für dieses Verhalten habe ich kein Verständnis", schüttelte Sport-Chef Bruno Hübner den Kopf, "diese Rufe hat Walter Hellmich nicht verdient. Wir sind bestimmt nicht wegen ihm abgestiegen, sondern steigen zusammen ab und haben auch zusammen Erfolg. Ich finde das so nicht okay."

Der ehemalige Wehener räumt allerdings ein: "Natürlich ist eine gewisse Unzufriedenheit bei einem Abstieg da, das ist bei uns so, das geht den Fans genauso. Trotzdem muss man fair bleiben. Der Großteil hat uns in der Saison fantastisch unterstützt, einige wenige schlagen einen anderen Kurs ein. So etwas gehört nicht auf den Fußballplatz." Die Parade von blanken Hinterteilen heißt übersetzt: "Danke für nichts." In der Öffentlichkeit bekommt es der MSV dadurch nicht gerade leichter. Hübner: "Für die Außendarstellung ist das überhaupt nicht gut. So etwas hat der Verein und auch der große Fan-Anteil nicht verdient. Wir müssen aufpassen, dass diese negative Stimmung nicht in die neue Saison schwappt."

An den Voraussetzungen für eine erfolgreiche Spielzeit 2008/2009 arbeiten die Verantwortlichen. Hübner: "Die personellen Dinge werden abgehandelt. Mit Serge Branco, der auf den Außenbahnen spielen kann und zuletzt in Russland gespielt hat, führen wir weitere Gespräche. Der Franzose Aurelien Collin ist für uns kein Thema mehr." Umso deutlicher wird Hübner bei der Trainer-Frage: "Es gibt ein klares Bekenntnis zu Rudi Bommer." Zu Wochenbeginn tagt der Aufsichtsrat, anschließend kann die sportliche Kommandobrücke ihre geleistete Vorarbeit zum Abschluss bringen. Zum Ende der Woche will der MSV das neue Konzept der Öffentlichkeit vorstellen.

Autor: Thomas Tartemann/Andreas Gellert

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren