Walter Hellmich hat sich etwas geändert.

Kontraste: Hellmich spricht von Wiederaufstieg

Tom Starkes große Leere

14. Mai 2008, 17:17 Uhr

Walter Hellmich hat sich etwas geändert.

„In den letzten Jahren habe ich nach einem Abstieg immer gerne einen lockeren Spruch rausgehauen, aber das mache ich nun nicht mehr. Dennoch sage ich, dass wir direkt wieder aufsteigen können“, ballte der Club-Chef die Faust, um nachzulegen. „Trotzdem wird es nicht leicht. Wenn wir aber alles dafür geben und die Kräfte bündeln, wird es uns auch gelingen.“

Unterdessen spürte Torwart Tom Starke nur eine „große Leere“. Der Schlussmann: „Im Moment tut dieser Abstieg einfach nur weh. Sicherlich hat man immer dran gedacht und gehofft, dass es nicht passiert, doch nun ist es Realität. Dass die anderen Teams über uns gepunktet haben, ist nun auch scheißegal. Das hilft uns auch nicht mehr. Jetzt gilt es nur noch, sich in Frankfurt ordentlich aus der Bundesliga zu verabschieden und einen kompletten Neuanfang zu machen.“

Björn Schlicke ging in die Fehler-Besprechung. „Drei Erfolge in der MSV-Arena sind für einen potentiellen Abstiegskandidaten einfach zu wenig. Damit kann man nur scheitern. Ein weitere Grund dafür sind die vielen verschlafenen Halbzeiten“, resümierte der Verteidiger. Auch Schlicke blickt schon nach vorne – allerdings weniger euphorisch: „Ich habe noch Vertrag in Duisburg. Alles andere muss man genau überprüfen und die ganze Saison analysieren, um zu schauen, was man besser machen kann. Eines kann ich nur mit Sicherheit sagen: Die zweite Liga wird kein Selbstläufer. Es wird verdammt schwer werden, direkt wieder aufzusteigen.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren