Die Kontroll- und Disziplinar-Kommission der UEFA hat auf die rassistischen Auswüchse beim Champions-League-Duell zwischen Real Madrid und Bayer Leverkusen reagiert und eine Geldstrafe gegen Madrid verhängt.

Real muss für Eklat im Leverkusen-Spiel bezahlen

bb
10. Dezember 2004, 22:37 Uhr

Die Kontroll- und Disziplinar-Kommission der UEFA hat auf die rassistischen Auswüchse beim Champions-League-Duell zwischen Real Madrid und Bayer Leverkusen reagiert und eine Geldstrafe gegen Madrid verhängt.

Die UEFA hat die rassistischen Ausraster spanischer Fans im Champions-League-Heimspiel von Real Madrid am 23. November gegen Bayer Leverkusen mit einer Geldstrafe in Höhe von 9780 Euro geahndet. Während des Spiels hatten Real-Fans mit Nazi-Gruß salutiert und die dunkelhäutigen Bayer-Spieler übel beschimpft.

Wegen ähnlicher Vorfälle im UEFA-Cupspiel zwischen Gastgeber Lazio Rom und Partizan Belgrad am gleichen Tag wurden auch die Italiener bestraft. Als "Wiederholungstäter" erhielt Lazio eine Stadionsperre für das nächste Heimspiel in einem europäischen Wettbewerb. Die Sperre kann aber frühestens in der nächsten Saison zum Tragen kommen, da Lazio im Uefa-Cup ausgeschieden ist.

Autor: bb

Kommentieren