Liverpool mit einem Bein in der Königsklasse

ans
11. August 2004, 14:07 Uhr

Der FC Liverpool hat dank eines 2:0-Erfolges beim Grazer AK in der 3. Runde der Champions-League-Qualifikation die Königsklasse vor Augen. Dagegen blamierte sich Juventus Turin beim 2:2 gegen Djurgardens IF.

Liverpools neuer Trainer Rafael Benitez hat viel riskiert, aber noch mehr gewonnen. In seinem ersten wichtigen Match beim 2:0 (1:0) im Hinspiel der 3. Champions-League-Qualifikationsrunde schonte er Stürmerstar Michael Owen, gefährdete damit eine mögliche Ablösesumme von 15 Millionen Euro nicht und steht mit dem englischen Traditionsklub dennoch vor dem Einzug in die Königsklasse. Nicht ganz so euphorisch endete die Premiere für seine Trainer-Kollegen Giovanni Trapattoni von Benfica Lissabon und vor allem für Fabio Capello von Juventus Turin.

Madrid bietet angeblich Morientes oder Eto'o

"Wir haben vier gute Stürmer, und heute habe ich mich für Djibril Cisse und Milan Baros entschieden", sagte Benitez nach der Partie und spielte den "Fall Owen" herunter. Wäre der englische Nationalspieler zum Einsatz gekommen, hätte er in dieser Saison für keinen anderen Klub international spielen dürfen. Damit wäre die Ablösesumme in den Keller gefallen. Augenblicklich soll Real Madrid 15 Millionen Euro sowie Fernando Morientes oder Samuel Eto'o für den kleinen Stürmer bieten.

"Ich kann nicht in die Zukunft schauen. Ich konzentriere mich nur auf die Gegenwart und auf unser Spiel heute abend", meinte Owen am Rande des Spiels. Doch auch ohne den flinken Angreifer bewies die Mannschaft des deutschen Nationalspielers Dietmar Hamann Klasse und verschaffte sich durch zwei Tore von Kapitän Steven Gerrard (23. und 79. Minute) eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in 14 Tagen.

Juventus Turin blamiert sich

Die verpasste Juventus Turin durch das blamable 2:2 gegen Schwedens Titelträger Djurgardens. Bis zur 50. Minute führten die Gäste sogar nach Toren von Andreas Johansson (45+1) und Tobias Hysen (49.), ehe David Trezeguet (50.) und der Ex-Leverkusener Emerson (59.) den "Super-GAU" verhinderten. "Ich bin glücklich über das Resultat, nachdem es lange Zeit sehr schlecht um uns ausgesehen hatte", sagte Turins Trainer Capello nach seiner missglückten Premiere.

Etwas erfreulicher verlief Trapattonis Einstand als Trainer von Benfica Lissabon, das sich nach dem 1:0 (1:0)-Sieg zu Hause gegen den RSC Anderlecht berechtigte Hoffnungen auf die Königsklasse machen darf. Der slowenische Mittelfeldspieler Zlatko Zahovic erzielte nach zwölf Minuten bereits den "Treffer des Tages".

Glasgow darf weiter träumen

Auch der deutsche Torwart Stefan Klos ist noch nicht am Ende seiner Champions-League-Träume angelangt. Der neue Kapitän von Glasgow Rangers kann trotz der 1:2 (1:1)-Niederlage beim russischen Champion ZSKA Moskau auf ein Weiterkommen hoffen. Vor 18.000 Zuschauern schossen Vagner Love (4.) und Jiri Jarosik (46.) die Tore für die Gastgeber, während Nacho Novo (36.) den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte.

Autor: ans

Kommentieren