Im Champions-League-Rückspiel bei Real Madrid am Mittwoch hofft Bayern München, Abwehrspieler Willy Sagnol trotz seines Bruchs im Unterarm einsetzen zu können. Sicher ist der Einsatz von Lizarazu und Pizarro.

Bayern hofft auf Sagnol und plant mit Lizarazu

bb
07. März 2004, 13:21 Uhr

Im Champions-League-Rückspiel bei Real Madrid am Mittwoch hofft Bayern München, Abwehrspieler Willy Sagnol trotz seines Bruchs im Unterarm einsetzen zu können. Sicher ist der Einsatz von Lizarazu und Pizarro.

Möglicherweise kann Bayern München im Champions-League-Achtelfinale am Mittwoch (20.45 Uhr/live bei Sat.1 und Premiere) gegen Real Madrid auf die Dienste von Abwehrspieler Willy Sagnol zurückgreifen. "Wir werden alles unternehmen, dass er spielen kann. Die Frage ist, ob er die Angst in den Zweikämpfen überwinden kann. Das werden wir am Dienstag im Abschlusstraining testen", sagte Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld am Sonntag.

Günstiger Querbruch der Elle

Sagnol hatte sich am Samstagnachmittag im Bundesligaspiel bei Bayer Leverkusen (3:1) bei einem Zweikampf mit Diego Placente die Elle gebrochen und war noch am Abend in München operiert worden. Hitzfeld sprach von einem "sehr günstigen Querbruch der Elle". Dem französischen Nationalspieler wurde eine Platte mit fünf Schrauben eingesetzt, gegen Real soll der Abwehrspieler, der sich zuletzt in starker Form präsentierte, mit einer Gipsmanschette auflaufen.

Einsatz von Lizarazu und Pizarro sicher

Sicher scheint der Einsatz von Bixente Lizarazu. Der Welt- und Europameister bestand laut Hitzfeld am Sonntag nach einem Muskelfaserriss im Oberschenkel einen Sprinttest. Die Verletzung hatte sich der Franzose im Achtelfinal-Hinspiel gegen Real (1:1) zugezogen. Definitiv wird Angreifer Claudio Pizarro zur Verfügung stehen. Hitzfeld hatte den Peruaner wegen einer Knöchelverletzung in Leverkusen geschont und nur in der Schlussphase eingesetzt.

Autor: bb

Kommentieren