Jens Lehmann mit Arsenal London eine Runde weiter

jso
10. Dezember 2003, 23:27 Uhr

Jens Lehmann darf weiter Champions-League-Luft schnuppern. Ein 2:0 reichte den Gunners über Lokomotive Moskau zum Gruppensieg. Ein Schützenfest feierte Juventus Turin beim 7:0 gegen Olympiakos Piräus.

Englands Vizemeister Arsenal London bleiben der Königsklasse des Fußballs erhalten. Neben dem Team des deutschen Nationaltorhüters Jens Lehmann sind der französische Meister Olympique Lyon, die Russen von Lokomotive Moskau und die zwei spanischen Vertreter Deportivo La Coruna und Real Sociedad für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Die "Bravehearts" von Celtic Glasgow, Inter Mailand, Hollands Titelträger PSV Eindhoven und der türkische Meister Galatasaray Istanbul mussten hingegen die Segel streichen

Giovane Elber trifft für den Gruppensieg

In der Gruppe A feierte Lyon ein 3:2 (1:1) gegen Celtic und den Gruppensieg vor dem FC Bayern. Der Ex-Münchner Giovane Elber brachte die Franzosen in Führung (6.). John Hartson glich aus (24.), doch der Brasilianer Juninho schockte die Schotten ein zweites Mal (52.). Chris Sutton (75.) gelang noch einmal der Ausgleich, doch erneut Juninho (86./Handelfmeter) sicherte Olympique den Sieg.

In der Gruppe B schossen der Franzose Robert Pires (12.) und der Schwede Fredrik Ljungberg (67.) den FC Arsenal zum 2:0 (1:0)-Erfolg über Lokomotive Moskau. Damit sicherte sich das Lehmann-Team den Gruppensieg, Verlierer Moskau zog trotz der Niederlage als Zweiter ins Achtelfinale ein. Denn die Konkurrenten Dynamo Kiew und Inter Mailand trennten sich 1:1 (0:0). Den Italienern blieb nur die Uefa-Cup-Teilnahme, der ukrainischen Abonnementmeister ging ganz leer aus.

La Coruna verliert und zieht trotzdem ins Achtelfinale ein

In der Gruppe C jubelte La Coruna trotz einer 2:3 (0:1)-Niederlage beim niederländischen Meister PSV Eindhoven. Auf Grund des direkten Vergleichs zogen die Spanier zusammen mit dem bereits qualifizierten AS Monaco in die Runde der letzten 16 ein. Luque (59.) und Pandiani (83.) sicherten "Depor" bei Gegentreffern von John de Jong (14., 90.) und Arjen Robben (48.) das Weiterkommen. Monacos 0:0 gegen beim abgeschlagenen Tabellenschlusslicht AEK Athen hatte nur noch statistischen Wert.

In der Gruppe D reichte San Sebastian ein 1:1 (0:1) gegen den türkischen Rekordmeister Galatasaray Istanbul, um den bereits qualifizierten Vorjahresfinalisten Juventus Turin zu begleiten. Oscar de Paula (51.) glich die Gästeführung durch Hakan Sükür (26.) aus. Italiens Rekordmeister Juve sicherte sich durch ein 7:0 (4:0)-Schützenfest gegen den völlig überforderten griechischen Titelträger Olympiakos Piräus den Gruppensieg. Die Italiener sorgten damit für ein Rekordergebnis in der Champions League.

Autor: jso

Kommentieren