Fünf Konkurrenten der Dallas Mavericks (45:26 Siege) im Kampf um die Play-off-Plätze in der Western Conference der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA waren in der Nacht auf Donnerstag aktiv, nur drei feierten dabei Siege. Während die New Orleans Hornets zu einem äußerst knappen 100:99 bei den Cleveland Cavaliers kamen und die Houston Rockets (97:86 gegen die Minnesota Timberwolves) und San Antonio Spurs (97:88 gegen die L.A. Clippers) Pflichtsiege feierten, setzte es für die Los Angeles Lakers und die Phoenix Suns Niederlagen.

Lakers blamieren sich gegen Charlotte

Phoenix in Boston chancenlos

sid
27. März 2008, 08:59 Uhr

Fünf Konkurrenten der Dallas Mavericks (45:26 Siege) im Kampf um die Play-off-Plätze in der Western Conference der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA waren in der Nacht auf Donnerstag aktiv, nur drei feierten dabei Siege. Während die New Orleans Hornets zu einem äußerst knappen 100:99 bei den Cleveland Cavaliers kamen und die Houston Rockets (97:86 gegen die Minnesota Timberwolves) und San Antonio Spurs (97:88 gegen die L.A. Clippers) Pflichtsiege feierten, setzte es für die Los Angeles Lakers und die Phoenix Suns Niederlagen.

Die Lakers mussten sich dabei vor eigenem Publikum überraschend mit 95:108 den Charlotte Bobcats geschlagen geben, die Suns verloren deutlich 97:117 bei Liga-Primus Boston Celtics.

Die Bobcats, selbst nur noch mit geringen Play-off-Chancen, lagen dabei im Staples Center der kalifornischen Metropole schon zur Pause mit 13 Punkten vorn und hatten ihren besten Schützen in Jason Richardson (34). Auf Seiten der Lakers, die nun bei 49:23 Siegen stehen, war Kobe Bryant mit 27 Punkten erfolgreich.

Die Suns (47:24) konnten in Boston zwar einen 13-Punkte-Rückstand nach dem ersten Viertel bis zur Halbzeit wettmachen, danach drehten die Celtics um Kevin Garnett (30 Punkte) und Paul Pierce (27) aber mächtig auf. Bester Werfer für Phoenix war Amare Stoudemire mit 32 Zählern.

Für New Orleans (49:21) setzte David West in der Schlusssekunde einer hart umkämpften Partie den entscheidenden Wurf aus 17 Fuß Entfernung und bescherte den Hornets so den fünften Sieg in Folge.

Für Houston (49:23) war Tracy McGrady mit 23 Punkten erfolgreich, San Antonio (49:23) hatte Tim Duncan mit 26 Zählern die meisten Punkte beigesteuert.

Toronto Raptors - Detroit Pistons 89:82, New York Knicks - Miami Heat 103:96 OT, Philadelphia 76ers - Chicago Bulls 121:99, Atlanta Hawks - Milwaukee Bucks 115:96, Cleveland Cavaliers - New Orleans Hornets 99:100, Boston Celtics - Phoenix Suns 117:97, New Jersey Nets - Indiana Pacers 124:117, Houston Rockets - Minnesota Timberwolves 97:86, San Antonio Spurs - Los Angeles Clippers 97:88, Sacramento Kings - Memphis Grizzlies 107:106 OT, Seattle SuperSonics - Washington Wizards 99:104, Los Angeles Lakers - Charlotte Bobcats 95:108.

Autor: sid

Kommentieren