Die Nachwehen des Paukenschlags hallen in Erkenschwick noch nach. Dass Trainer Manfred Wölpper die Spielvereinigung innerhalb von 24 Stunden Richtung Lotte verließ, hat die Mannschaft in eine Art Schockzustand versetzt.

Erkenschwick: Trainer-Trio springt für Wölpper ein

Flossbach: "Manni ist unser größter Sponsor"

tr
23. März 2008, 17:29 Uhr

Die Nachwehen des Paukenschlags hallen in Erkenschwick noch nach. Dass Trainer Manfred Wölpper die Spielvereinigung innerhalb von 24 Stunden Richtung Lotte verließ, hat die Mannschaft in eine Art Schockzustand versetzt. "Bei seiner Abschiedsrede sind sogar ein paar Tränen geflossen", ist auch Holger Flossbach noch von den Emotionen des Abgangs beeindruckt.

Der Sportliche Leiter wird am morgigen Montag nun einen Doppeljob erfüllen. Denn zusammen mit den Co-Trainern Reimund Biester und Manfred Polfuß wird er die Truppe in Delbrück betreuen. "Ich werde mich nach Ostern mit den Verantwortlichen unterhalten, wie es weiter gehen wird. Entweder werden wir interimsmäßig weitermachen, oder es wird nach einer anderen Lösung gesucht."

Doch darüber macht sich der gebürtige Marler derzeit noch keinen Kopf, viel mehr denkt er über die aktuelle Entwicklung nach: "Ich habe Manni auch zu diesem Schritt geraten. Für ihn ist es eine einmalige Chance, die er sich nicht entgehen lassen darf. Und für uns ist es bares Geld." Denn dadurch, dass Wölpper seine Freigabe erhalten hat, verzichtet er auf seinen eigentlich bis 2010 datierten Kontrakt. "Er ist eine große finanzielle Entlastung für den Verein", weiß Flossbach: "Er ist eigentlich unser größter Sponsor. Wenn wir zehn Leute von Mannis Kaliber hätten, wären alle Probleme gelöst."

Lösungen will das Trio auch sportlich finden: "Ich bin gespannt, wie es die Spieler verdaut haben", hofft Flossbach auf eine erfolgreiche Antwort in Delbrück. "Wir haben die gleiche Philosophie wie Manni, deshalb wird es keine großen Änderungen geben."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren