SG-Trainer Dirk Helmig hatte beim Trainings-Aufgalopp noch nicht alle Schäfchen beisammen.

Wattenscheid: Luvuezo steigt später ein

Test-Kandidaten können die Lohrheide streichen

Thomas Tartemann (tt)
14. Januar 2008, 10:00 Uhr

SG-Trainer Dirk Helmig hatte beim Trainings-Aufgalopp noch nicht alle Schäfchen beisammen. "Christian Luvuezo ist wegen seiner Knie-Probleme noch in der Reha, wir erwarten ihn Ende nächster Woche", erklärt der Ex-Profi. Maxi Schreier (Kreuzbandriss) ist noch kein Thema, Serkan Gündogan sowie Mo Abdulai beenden absprachegemäß am Montag ihren Urlaub.

Die ersten Eindrücke nach den Ferien waren durchweg positiv. Helmig: "Die Jungs haben alle etwas getan, das konnte man schon erkennen. Was die Gewichte anbelangt, gab es keine nennenswerten Veränderungen. Ich habe gemerkt, dass alle heiß auf den Start sind."

Da der Kader sowohl qualitativ als auch quantitativ überdurchschnittlich bestückt ist, lehnt es Helmig ab, Test-Kandidaten einzuladen. "Normalerweise ist so etwas bei den Vereinen in der Vorbereitung üblich, aber wir wollen hier in Ruhe arbeiten und uns auf die Rückrunde konzentrieren. Wenn bei uns alle Leute richtig fit werden und keine Verletzten hinzukommen, dann haben wir einen richtig starken Kader", blickt der schwarz-weiße Linien-Chef voraus.

Auch im Planungs-Bereich macht der Traditions-Verein Fortschritte. Im Gegensatz zu den Vorjahren, als oft erst im Sommer Pflöcke eingeschlagen wurden, sind jetzt schon Eckpfeiler wie Jascha Keller oder Ozan Yilmaz für die kommende Serie gebunden. "Auch bei Daniel Pommer sieht es gut aus, wir sind uns einig. Und die Signale bei Stefan Hensel sind ebenfalls positiv", skizziert Helmig. Überhaupt nennt der Coach Verteidiger Hensel als nachahmungswürdiges Beispiel: "Stefan kam aus der A-Jugend, ihn hatte keiner auf der Rechnung. In den ersten vier, fünf Spielen war er noch nicht fest dabei, danach hat er sich einen Stammplatz erarbeitet. Daran kann man deutlich erkennen, dass wir auch auf junge Spieler setzen." Gestern, Samstag, hatte "Putsche" nach der Arbeit im Ausdauer-Bereich ein Schmankerl für seine Truppe parat. "Wir haben uns bei mir in der Soccer-Halle in Duisburg getroffen, erst stand eine Lauf-Einheit auf dem Programm, danach ging es an die Kletterwand, anschließend gab es Mittagessen. Danach haben wir noch ein Fußball-Turnier veranstaltet, das war im Grunde ein kleines Trainingslager."

In der kommenden Woche starten die 09er mit Freiluft-Tests. Helmig: "Wir haben viele Spiele vereinbart, weil wir uns im fußballerischen Bereich weiterentwickeln und sicherer werden wollen." Dabei setzt der einstige Essener wieder auf Block-Bildung: "Wir lassen immer die Elf durchspielen, die auch beginnt und werden nicht ständig auswechseln. So bekommt jeder Spieler entsprechende Wettkampf-Praxis."

Autor: Thomas Tartemann (tt)

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren