Düsseldorfs

TuRU Düsseldorf: Evenkamp ist neuer Sportlicher Leiter

Freigabe für Ayranci

Thorsten Richter (tr)
27. Dezember 2007, 16:34 Uhr

Düsseldorfs "Boss" Heinz Schneider ist mit dem bisherigen Saisonverlauf einverstanden: "Insgesamt ist alles positiv. Was mich aber etwas bewegt, ist die Tatsache, dass in den letzten Spielen die anderen Clubs aufgeholt haben und wir jetzt nur noch drei Punkte Vorsprung haben." Doch das Polster für die NRW-Liga hatte den Landeshauptstädtern kaum jemand zugetraut.

Schneider war aber von Beginn an vom Team von Coach Frank Benatelli überzeugt: "Wir haben Qualität geholt und die Jungs haben sie auch bewiesen."

Doch einen Leistungsträger hat die TuRU verloren. Denn Goalgetter Sükrü Ayranci hat seinen Vertrag an der Feuerbachstraße aufgelöst. "Er will nach Istanbul zu einem Verein in die zweite türkische Liga", hat Schneider seinem Angreifer bei dieser Perspektive keine Steine in den Weg gelegt. "Ich habe ihm die Freigabe natürlich gegeben, habe aber ein zwiespältiges Gefühl. Denn er ist ein guter Mann, aber er hat bei uns nicht die Spielweise vorfinden können, die er braucht, da wir hauptsächlich mit einem Stürmer agiert haben. Deswegen ist seine Entscheidung okay."

Doch ein Hintertürchen hat sich der Funktionär offen gehalten. Da viele Türken enttäuscht vom Bosporus zurückkehren, "sind wir sein erster Ansprechpartner", freut sich Schneider.

Externen Ersatz will der Unternehmer allerdings nicht an Bord holen. "Wie es derzeit aussieht, werden wir seinen Abgang nicht ausgleichen. Wir haben ja schließlich noch einen Andreas Gensler, der mir versprochen hat, jetzt durchzustarten."

Das will auch Edgar Evenkamp. Der 60-Jährige ist nämlich der neue Sportliche Leiter der TuRU. Den Job hatte bislang Schneider inne, ist nun aber froh, mit dem Ex-Profi aus Uerdingen und Solingen Unterstützung gefunden zu haben. Evenkamp, der gleichzeitig auch die B-Jugend trainiert, soll als Bindeglied zwischen der Ersten, Reserve und Jugend fungieren. "Er war ein sehr guter Fußballer, denn ich habe ihn selber mal trainiert", kennt Schneider Evenkamp seit Jahren. "Das ist für die TuRU ein Novum und der richtige Weg." Auch Evenkamp ist glücklich: "Ich freue mich auf diese Herausforderung."

Und zu seinem Einstand hat er auch direkt zwei Akteure aus der Jugend hochgezogen. Ab Januar gehören die beiden 19-jährigen Talente Samet Akarsu und Sebastian Semper zum Oberliga-Kader. Akarsu markierte in der Hinrunde 14 Tore in der Bezirksliga, Semper ist dort Stamm-Keeper. "Ich hoffe, dass Beide auch einschlagen werden", ist Evenkamp vom Youngster-Duo, dass gleich bis zum 30. Juni 2009 an den Club gebunden wurde, überzeugt. Das ist er auch von der Ersten: "Unser Ziel dürfte nicht gefährdet sein. Frank Benatelli und Michael Habermann leisten ja auch sehr gute Arbeit."
Doch in der Rückrunde gibt es auch eine neue Regel, die alle zu beachten haben. Schneider erklärt energisch: "Ich möchte nicht mehr erleben, dass ein Spieler wegen Reklamation eine Karte bekommt. Das lasse ich mir nicht mehr gefallen. Denn wir müssen uns gegenseitig motivieren und nicht miteinander meckern."

Autor: Thorsten Richter (tr)

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren