Fuball-Zweitligist Carl Zeiss Jena hat die Konsequenz aus der sportlichen Misere gezogen und Trainer Valdas Ivanauskas entlassen. Das gab die Vereinsführung des dreimaligen DDR-Meisters am Samstagmittag auf einer Pressekonferenz bekannt. Nachfolger des erst Mitte September verpflichteten Litauers wird der bisherige A-Junioren-Trainer Henning Bürger. Er erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2009.

Jena trennt sich von Ivanauskas

Sechster vorzeitiger Trainerwechsel

22. Dezember 2007, 12:24 Uhr

Fuball-Zweitligist Carl Zeiss Jena hat die Konsequenz aus der sportlichen Misere gezogen und Trainer Valdas Ivanauskas entlassen. Das gab die Vereinsführung des dreimaligen DDR-Meisters am Samstagmittag auf einer Pressekonferenz bekannt. Nachfolger des erst Mitte September verpflichteten Litauers wird der bisherige A-Junioren-Trainer Henning Bürger. Er erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2009.

Unter dem früheren HSV-Profi Ivanauskas holte Jena in zwölf Spielen nur drei Siege, die Thüringer liegen in der Tabelle auf dem 17. Platz und sind bereits fünf Punkte von einem Nichtabstiegsrang entfernt. Ivanauskas hatte Jena als Tabellenschlusslicht nach dem fünften Spieltag von Frank Neubarth übernommen. Neubarth hatte den FCC in der Vorsaison vor dem Abstieg gerettet.

Die Entlassung Ivanauskas' bedeutet zugleich den sechsten vorzeitigen Trainerwechsel des Unterhauses in der laufenden Saison nach Djuradj Vasic (SV Wehen Wiesbaden), Neubarth, Rainer Hörgl (FC Augsburg), Wolfgang Frank (Kickers Offenbach) und Guido Buchwald (Alemannia Aachen). Es ist der 326. vorzeitige Trainerwechsel seit Einführung der eingleisigen 2. Bundesliga 1981.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren