Danny Fuchs ist im Fußball schon viel herum gekommen. Immer im Hinterkopf, seinen Traum von der ersten Bundesliga zu realisieren. Und nachdem es Jahr für Jahr nicht klappen wollte, überraschte es umso mehr, dass der Linksfuß ausgerechnet im letzten Frühjahr gleich zwei Angebote von Erstligisten auf dem Tisch liegen hatte. Danny Fuchs:

Bochum: Danny Fuchs wäre fast bei Hansa gelandet

Dringend dritten Dreier

gp
15. Dezember 2007, 10:05 Uhr

Danny Fuchs ist im Fußball schon viel herum gekommen. Immer im Hinterkopf, seinen Traum von der ersten Bundesliga zu realisieren. Und nachdem es Jahr für Jahr nicht klappen wollte, überraschte es umso mehr, dass der Linksfuß ausgerechnet im letzten Frühjahr gleich zwei Angebote von Erstligisten auf dem Tisch liegen hatte. Danny Fuchs: "Neben dem VfL wollte mich auch unbedingt Hansa Rostock."

Der Mittelfeldspieler fuhr also im März an die Ostsee, traf sich zu einem längeren Gespräch mit Frank Pagelsdorf. Fuchs: "Das war eine kuriose Zeit. Zum einen war es noch unklar, ob Hansa überhaupt aufsteigt. Zum anderen war der Klassenerhalt vom VfL noch längst nicht sicher." Letztlich aber entschied sich Danny Fuchs für den VfL, und dafür gab es mehrere Gründe: "Der VfL ist eigentlich ein etablierter Erstligist. Dann hatte ich einen guten Draht zu meinem Ex-Trainer Stefan Kuntz. Finanzielle Aspekte sprachen ebenfalls für Bochum. Und außerdem war da noch mein Bauchgefühl."

Offensichtlich hatte er aber auch mit Hansa gute Gespräche, denn er sagt: "Dort zu leben und Fußball zu spielen, das hätte auch etwas gehabt." Mittlerweile sind sämtliche Zweifel an seiner damaligen Entscheidung beseitigt: "Ich habe alles richtig gemacht. Ich spiele und bin auch sicher, dass wir den Klassenerhalt erreichen." Was ihm jetzt noch fehlt, daraus macht Danny Fuchs keinen Hehl: "Ein Dreier an der Ostsee. Denn mit 22 Punkten hätten wir eine fast optimale Hinrunde gespielt."

Doch Danny Fuchs ist Realist genug, um zu wissen, dass die bisher gewonnenen 19 Punkte in keinem Verhältnis zum wahren Leistungsvermögen stehen: "Auswärts hat uns viel zu oft der Mut gefehlt. Spiele wie in Dortmund und Schalke darfst du nicht verlieren." Und er gelobt Besserung: "Sonntag in Rostock müssen wir endlich mal forsch drauflos spielen. Jetzt muss unser dritter Auswärtssieg her."

Autor: gp

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren