Der Absteiger aus der Verbandsliga spielt gegen den Aufsteiger aus der Bezirksliga, der Spitzenreiter reist zum Mittelfeldclub. Dass es sich beim Spitzenreiter dann allerdings um den Aufsteiger handelt, ist ungewöhnlich. In der Tat rechneten die Experten der Landesliga 4 eher damit, dass Herten-Langenbochum anstatt der kommende Gegner Preußen Borghorst ganz oben mitmischen wird. In diesem Duell am 15. Spieltag trifft mit der Hertener SG die zweitschlechteste Offensive auf die beste Defensive. Gerade einmal sechsmal musste der Preußen-Keeper den Ball aus dem Netz holen.

LL 4 Nord: 15. Spieltag, Expertentipp von Karsten Quante (Trainer SG Herten-Langenbochum)

"Müssen spielerische Überlegenheit in Tore umsetzen"

14. November 2007, 18:21 Uhr

Der Absteiger aus der Verbandsliga spielt gegen den Aufsteiger aus der Bezirksliga, der Spitzenreiter reist zum Mittelfeldclub. Dass es sich beim Spitzenreiter dann allerdings um den Aufsteiger handelt, ist ungewöhnlich. In der Tat rechneten die Experten der Landesliga 4 eher damit, dass Herten-Langenbochum anstatt der kommende Gegner Preußen Borghorst ganz oben mitmischen wird. In diesem Duell am 15. Spieltag trifft mit der Hertener SG die zweitschlechteste Offensive auf die beste Defensive. Gerade einmal sechsmal musste der Preußen-Keeper den Ball aus dem Netz holen.

Zuletzt konnten die Hertener zuhause nicht überzeugen, zwei Remis mit nur einem selbst erzielten Treffer waren die magere Ausbeute. "Ganz klar, wir schießen zu wenig Tore. Wir sind nicht in der Lage unsere spielerische Überlegenheit, die wir in vielen Spielen besitzen, auch in Tore umzusetzen. Wenn uns das besser gelingen würde, könnten wir ganz oben mitspielen", analysiert SG-Trainer Karsten Quante.

Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga musste die SG viele Kicker ziehen lassen. Insbesondere im Sturm macht sich das bemerkbar. "Wir haben leider keinen landesligaerfahrenden Stürmer in unseren Reihen. Nach den vielen Abgängen mussten wir umstellen und Leute aus dem Mittelfeld nach vorne ziehen."

In der Winterpause könnte es zu Neuerwerbungen kommen, aber die Langenbochumer wissen auch was man selbst in großer Not beachten muss. "Wir wollen personell noch einmal nachlegen. Allerdings muss man natürlich auch drauf achten, dass man nicht über seine Verhältnisse lebt."

Hier der Expertentipp von Karsten Quante:

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren