Dieter Hoeneß lässt sich vor dem Vertragspoker mit Gilberto nicht aus der Ruhe bringen. Der  Manager von Bundesligist Hertha BSC Berlin sieht sich in der wichtigen Personalie von den öffentlich geäußerten Forderungen des Mittelfeldspielers nicht unter Druck gesetzt.

Hoeneß vor Vertragspoker mit Gilberto gelassen

"Unterschiedliche Positionen völlig normal"

sid
05. November 2007, 13:09 Uhr

Dieter Hoeneß lässt sich vor dem Vertragspoker mit Gilberto nicht aus der Ruhe bringen. Der Manager von Bundesligist Hertha BSC Berlin sieht sich in der wichtigen Personalie von den öffentlich geäußerten Forderungen des Mittelfeldspielers nicht unter Druck gesetzt. "Es ist doch völlig normal, dass man zu Beginn von Verhandlungen unterschiedliche Positionen einnimmt", sagte Hoeneß.

Wie weit beide Seiten noch auseinanderliegen, wollte der Manager nicht kommentieren. Gilbertos Vertrag läuft am Ende der Saison aus.

Der brasilianische Nationalspieler hatte zuvor öffentlich deutlich gemacht, dass er ein verbessertes Angebot des Klubs erwartet und andernfalls einen Vereinswechsel nicht ausschließt. "Ich warte auf den Manager. Er muss sich im Angebot bewegen. Wenn wir uns nicht einigen können, dann ist es eben so", sagte der seit Wochen beständigste Hertha-Spieler.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren