Spitzenspiel in Italien: Zum Abschluss des elften Spieltages der Serie A trifft Aufsteiger Juventus Turin am kommenden Sonntag (20.30 Uhr) auf Tabellenführer Inter Mailand. Die Gäste können sich mit einem Sieg von der

"Juve" empfängt Inter zum Schlagerspiel

Duell der Toptorjäger

sid
03. November 2007, 08:07 Uhr

Spitzenspiel in Italien: Zum Abschluss des elften Spieltages der Serie A trifft Aufsteiger Juventus Turin am kommenden Sonntag (20.30 Uhr) auf Tabellenführer Inter Mailand. Die Gäste können sich mit einem Sieg von der "Alten Dame" absetzen. Der AS Rom hofft dagegen auf einen Ausrutscher des amtierenden Titelträgers, um mit einem Sieg beim FC Empoli (Sonntag, 15 Uhr) die Spitze übernehmen zu können.

Vier Punkte beträgt der Vorsprung von Inter derzeit auf Juventus. Die Mannschaft von Trainer Roberto Mancini ist bislang noch ungeschlagen und hat in zehn Spielen erst sechs Gegentore kassiert. Eine unheimliche Quote. Dagegen ging "Juve" bereits zweimal als Verlierer vom Platz. Eine weitere Niederlage können sich die "Bianconeri" eigentlich nicht erlauben, wollen sie im ersten Jahr nach dem Wiederaufstieg den "Scudetto" gewinnen. Verlassen kann sich Juventus derzeit auf David Trezeguet. Der französische Nationalspieler erzielte am vergangenen Mittwoch beim 3:0 über Empoli binnen 19 Minuten einen lupenreinen Hattrick und schraubte sein Konto auf zehn Treffer hoch.

Aber auch Inter zeigte sich am vergangenen Spieltag torhungrig und schoss sich mit einem 4:1 gegen den FC Genua auf das Gipfeltreffen ein. Zwar blieb Zlatan Ibrahimovic diesmal ohne Erfolgserlebnis, dennoch ist der Schwede wie Trezeguet in Topform. Sieben Treffer hat Ibrahimovic bereits erzielt. Das Duell der Torjäger kann beginnen.

Derweil hofft der AS Rom auf die erste Saisonniederlage Inters. Die Hauptstädter rangieren mit drei Punkten Rückstand auf dem zweiten Rang und brauchen gegen Empoli einen hohen Sieg, um Chancen auf die Tabellenführung zu haben. Mit bereits 14 Gegentoren stellt die "Roma" die siebtschlechteste Abwehr der Liga, kann sich aber auf den Angriff verlassen. 23 erzielte Treffer sind Ligaspitze. Für Empoli geht es bereits nach zehn Spielen um die Existenz. Acht Punkte sammelte Empoli bislang und rangiert auf einem Abstiegsplatz. Die Aussichten auf die Zähler neun, zehn und elf sind schlecht: In fünf Heimspielen erzielte Rom satte 13 Treffer.

Der AC Mailand will derweil weiter Krisenmanagement betreiben. Durch das 5:0 bei Sampdoria Genua verbesserte sich der Champions-League-Sieger auf den zehnten Rang und bläst zur Aufholjagd. Heute (20.30 Uhr) ist der Tabellennnachbar FC Turin zu Gast im Giuseppe-Meazza-Stadion.

Lazio Rom - AC Florenz (Samstag, 18 Uhr), AC Mailand - FC Turin (Samstag, 20.30 Uhr), Cagliari Calcio - Sampdoria Genua, Calcio Catania - Atalanta Bergamo, FC Empoli - AS Rom, FC Genua 1893 - US Palermo, AS Livorno Calcio - Udinese Calcio, SSC Neapel - Reggina Calcio, FC Parma - AC Siena (alle Sonntag, 15 Uhr), Juventus Turin - Inter Mailand (Sonntag, 20.30 Uhr)

Autor: sid

Kommentieren