Beim Spiel der italienischen Serie A zwischen dem FC Messina und Inter Mailand ist es am Sonntag zu rassistischen Verbal-Attacken gekommen. Fans von Inter Mailand beleidigten Messinas Spieler Zoro. Nun drohen Sanktionen.

Inter-Fans beschimpfen Messina-Spieler

tw
28. November 2005, 13:04 Uhr

Beim Spiel der italienischen Serie A zwischen dem FC Messina und Inter Mailand ist es am Sonntag zu rassistischen Verbal-Attacken gekommen. Fans von Inter Mailand beleidigten Messinas Spieler Zoro. Nun drohen Sanktionen.

Dem italienischen Traditionsklub Inter Mailand droht wegen eines Rassismus-Skandals eine Platzsperre. Der dunkelhäutige Messina-Spieler Marco Andre Zoro ist am Sonntag im Serie-A-Heimspiel gegen Inter Mailand (1:2) Opfer von rassistischen Verbal-Attacken geworden.

Nachdem jeder Ballkontakt des Verteidigers von der Elfenbeinküste von den Inter-Fans mit Affenlauten und Bechimpfungen wie "dreckiger Neger" begleitet worden war, nahm Zoro in der 66. Minute den Ball in die Hand, verließ den Platz und kontaktierte den vierten Offiziellen, ehe er von seinen Teamkollegen zum Weiterspielen überredet werden konnte. Der italienische Fußballverband (FIGC) hat Ermittlungen eingeleitet.

"Auswärts können sie machen, was sie wollen, da bin ich es gewohnt. Aber nicht in meinem Heimstadion", meinte Zoro. "Es ist schon oft passiert, wo immer ich auch bin. Aber heute ist es mir einfach zu viel gewesen." Die Inter-Spieler und Klub-Präsident Giacinto Facchetti entschuldigten sich nach dem Spiel für das Verhalten der Fans.

Autor: tw

Kommentieren