03.06.2018

Tragödie in Hamm/Bönen

Spieler verstirbt nach Aufstiegsspiel

Foto: Ketzer

Traurige Nachrichten aus Hamm/Bönen: Ein Spieler des Türkischen SC Kamen ist nach einem Aufstiegsspiel verstorben.

Nach dem Aufstiegsspiel zur Bezirksliga zwischen IG Bönen und dem Türkischen SC Kamen, welches Bönen mit 8:7 im Elfmeterschießen gewann, kam es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu einem Todesfall. TSC-Akteur Fatih Dündar erlitt einen Herzstillstand und verstarb später im Krankenhaus.

Der 26-jährige Dündar, der zu den besten Akteuren bei dem Aufstiegsspiel gehörte, hatte nach dem Spiel über Schmerzen im Brustbereich geklagt. Zuhause hatte er sich nach dem Essen übergeben. Seine Familie orderte einen Krankenwagen. Dündar starb laut Oktay Sönmez, dem ersten Vorsitzenden des TSC, an einem Herzinfarkt. Er soll in der Türkei beerdigt werden.

"An Spielen ist jetzt nicht zu denken. Fatih war es, der nach dem Spiel am Donnerstag alle aufgemuntert hat, allen gesagt hat, dass wir den Aufstieg trotzdem noch schaffen. Er hat gesagt, alles wird gut", wird Sönmez im "Westfälischen Anzeiger" zitiert. Mit zwei Spielen gegen den Dortmunder Klub Alemannia Scharnhorst hätte der TSC Kamen eine weitere Chance auf den Aufstieg. Der TSC, für den auch Dündars Bruder Okay spielt, werde zur Partie am Sonntag jedoch nicht antreten. Scharnhorst und der Verband gaben im Laufe des Freitags ihr Einverständnis. Das berichtet der "Westfälische Anzeiger".

Das Hinspiel ist jetzt für Freitag, 8. Juni, um 19 Uhr in Kamen angesetzt. Nur zwei Tage später, am Sonntag, 10. Juni, fällt um 15 Uhr in Scharnhorst die Entscheidung über den Bezirksliga-Aufstieg.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren