Besser kann man sich einen Einstand kaum vorstellen. Seit zwei Partie steht Coach Lothar Huber an der Seitenlinie der Spielvereinigung Radevormwald, sechs Punkte wurden seitdem eingefahren. Man kann durchaus davon sprechen, dass der Sportliche Leiter Harald Elffering und Co. ein glückliches Händchen bewiesen haben. Wie Elffering die Situation selbst einschätzt, erklärt er im RS-Interview

Radevormwald: Keeper Heskamp zieht es nach Lübeck

Der "gebackte" Lothar Huber

kru
06. Oktober 2007, 09:34 Uhr

Besser kann man sich einen Einstand kaum vorstellen. Seit zwei Partie steht Coach Lothar Huber an der Seitenlinie der Spielvereinigung Radevormwald, sechs Punkte wurden seitdem eingefahren. Man kann durchaus davon sprechen, dass der Sportliche Leiter Harald Elffering und Co. ein glückliches Händchen bewiesen haben. Wie Elffering die Situation selbst einschätzt, erklärt er im RS-Interview

Harald Elffering, hatten Sie ein glückliches Händchen bei der Trainerwahl?

Wir haben uns zu diesem Thema schon vorher genug Gedanken gemacht. Außerdem habe ich mir schon vorher gedacht, wenn ich mir einen Trainer backen könnte, würde Lothar Huber dabei raus kommen. Umso schöner, dass wir mit zwei Siegen die Zusammenarbeit starten konnten.
Wie erklären Sie sich, dass es auf einmal mit Huber wieder so gut klappt?

Mit dem neuen Coach ist das Glück zurückgekehrt. Die Partien unter Huber ähneln sich eigentlich denen, die Rudi Müller noch geleitet hat. Doch jetzt werden die Chancen genutzt. Unser jetziger Trainer wirkt bruhigend auf die Akteure ein, bringt ihnen bei, dass man nicht nach 20 Minuten schon führen muss, sondern es auch reicht, wenn man wie zuletzt erst kurz vor Schluss in Führung geht.

Jetzt muss Ihre Truppe nach Cronenberg. Wie bewerten Sie den schwach gestarteten CSC?

Ich halte die Elf von Bert Holthausen für stark besetzt. Die drei zurückgekehrten Rotsünder werden das Team nun wieder stabilisieren. Wenn man sich die letzten beiden Jahren der Verbandsliga ansieht, fällt einem auf, dass die Cronenberger gerade zuhause sehr erfolgreich sind. Auf deren Kunstrasen ist es nicht einfach.
Was gibt es sonst neues?

Unser Ersatzkeeper Benjamin Heskamp steht uns ab sofort nicht mehr zur Verfügung. Er hat sich bei mehreren Universitäten beworben und wurde leider nur in Lübeck angenommen. Das ist sowohl menschlich als auch sportlich ein Verlust. Aber unser Torwart-Trainer Thomas Konrad wird zur Not einspringen.

Autor: kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren