Drei Siege in Folge hatten den VfB Günnigfeld in Tuchfühlung zum Mittelfeld gebracht. Nach dem punktlosen Saisonstart gegen die Topteams der Liga befand sich die Mannschaft von Trainer Sascha Etterich scheinbar auf einem guten Weg. Gegen Erle gab es nun zu Hause eine 1:4-Niederlage, die auch den Sportlichen Leiter Marco Ostermann erboste. RevierSport sprach mit ihm über die Gründe und Konsequenzen. [b]Das 1:4 gegen Erle war das überraschendste Resultat des letzten Spieltags. Haben Sie die Partie schon verarbeitet?
[/b]

Günnigfeld: Katastrophaler Auftritt gegen Erle

„Selten so niedergeschlagen“

kub
06. Oktober 2007, 09:26 Uhr

Drei Siege in Folge hatten den VfB Günnigfeld in Tuchfühlung zum Mittelfeld gebracht. Nach dem punktlosen Saisonstart gegen die Topteams der Liga befand sich die Mannschaft von Trainer Sascha Etterich scheinbar auf einem guten Weg. Gegen Erle gab es nun zu Hause eine 1:4-Niederlage, die auch den Sportlichen Leiter Marco Ostermann erboste. RevierSport sprach mit ihm über die Gründe und Konsequenzen. [b]Das 1:4 gegen Erle war das überraschendste Resultat des letzten Spieltags. Haben Sie die Partie schon verarbeitet?
[/b]

Nein. Das Spiel nimmt mich noch immer völlig mit. Erstmals seit langem bin ich auch nach dem Spiel in der Kabine etwas lauter geworden. Der Trainer und ich waren selten so niedergeschlagen. Mit einem Sieg hätten wir uns im Mittelfeld platziert, daher tut das ganz besonders weh. Und wenn ich dann sehe, dass Spieler um 16:57 Uhr – Abpfiff war um 16:50 Uhr – mit gepackter Tasche gleich den Sportplatz verlassen wollen, fällt mir nichts mehr dazu ein. Es wird auch Konsequenzen geben.
Wie werden diese aussehen?
Aktuell müssen wir erst einmal dazwischen funken und den Leuten wieder die richtige Leistungsbereitschaft beibringen. In der Winterpause werden wir uns zudem wohl von zwei bis drei Leuten trennen. Ich habe den Spielern auch schon gesagt, dass ich am kommenden Sonntag nicht mit nach Wengern fahre, sondern mir stattdessen Akteure ansehen werde, die ich schon in meinem Notizblock habe und die wir eventuell verpflichten wollen. Zudem werde ich einige ernste Worte mit dem Team wechseln.

Eigentlich schien der VfB auf einem guten Weg zu sein. Warum gab es diesen Dämpfer?

Offenbar waren einige nach den letzten Erfolgen schon wieder zufrieden und hatten eine mangelnde Einstellung. Das kann nicht sein. Der Verein erfüllt gegenüber den Spielern seine Pflichten und das erwarte ich auch umgekehrt von den Spielern. Man kann schlecht spielen, aber die Einstellung und der Kampf müssen stimmen.

Erle ist eigentlich eine Elf, die man vor der Saison deutlich hinter dem VfB eingestuft hat…

Gegen Erle, nach dem Aderlass der letzten Saison, sollten wir eigentlich auch nicht verlieren. Bei allem Respekt vor dem Gegner und dem alten Trainerfuchs Ede Demps, sollte da ein Sieg gelingen. Wir haben vorne einiges verschossen, was ja passieren kann. Aber wir haben vor allem in der Abwehr übelste Fehler gemacht. In diesem Spiel hatte manch einer unserer Akteure definitiv kein Landesliganiveau.
Der nächste Gegner heißt Wengern. Was ist da zu erwarten?

Da bin ich selber wirklich mal gespannt. In Wengern haben wir zudem noch nie gut ausgesehen soweit ich mich erinnere.

Autor: kub

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren