Wer hätte das gedacht? Vor der Partie hätten sich die Experten im schlimmsten Fall über die Höhe des Preußen-Sieges gestritten, im Nachhinein sieht man eine Menge verdutzter Gesichter. Denn der krasse Außenseiter TSG Sprockhövel trotzte nicht nur den 5.236 Zuschauern, sondern auch dem haushohen Favoriten ein 0:0 ab.

Preußen Münster – TSG Sprockhövel 0:0

Wasilewski: "Nicht so schlecht, wie wir da stehen"

tr
03. Oktober 2007, 20:30 Uhr

Wer hätte das gedacht? Vor der Partie hätten sich die Experten im schlimmsten Fall über die Höhe des Preußen-Sieges gestritten, im Nachhinein sieht man eine Menge verdutzter Gesichter. Denn der krasse Außenseiter TSG Sprockhövel trotzte nicht nur den 5.236 Zuschauern, sondern auch dem haushohen Favoriten ein 0:0 ab. "Endlich wurden wir mal für unseren 90-minütigen Kampf belohnt", strahlte TSG-Coach Robert Wasilewski.

"Es war ein kleiner Anfang. Aus diesem Remis müssen wir Selbstvertrauen mitnehmen."Wasilewski hatte sich die Sportfreunde aus Oestrich als Negativ-Beispiel genommen und seine Mannschaft gewarnt: "Wir wollten auf keinen Fall früh in Rückstand geraten. Deshalb haben wir in der ersten Hälft sehr defensiv agiert." Mit Erfolg, denn "die Preußen hatten nur eine einzige Tor-Chance", betonte der Trainer, der in der Halbzeit-Pause seine Chance witterte: "Wir haben nach dem Wechsel schon ein wenig mutiger agiert, sogar durch Daniel Gavranovic und kurz vor dem Abpfiff durch Sinan Hajra selbst gute Möglichkeiten gehabt."

Dennoch musste Wasilewski gestehen, dass ein Sieg am Ende doch ein bisschen zu viel des Guten gewesen wäre: "Wir hatten in Durchgang zwei schon in einigen Situation ganz schön Glück. Ein Mal haben die Münsteraner die Latte getroffen, zwei Mal mussten wir auf der Linie klären." Das Spiel hat ihm aber auch noch etwas ganz anderes offenbart: "Wir sind nicht so schlecht, wie wir da stehen."

Am Sonntag ist mit der Zweitvertretung des VfL Bochum die derzeitige Mannschaft der Stunde zu Gast "am Baumhof". "Die Truppe gehört für mich zu den besten vier Teams der Liga", erklärt Wasileski. "Das wird der nächste schwere Brocken für uns. Aber wir haben doch nun in Münster gesehen, dass wir den Großen ein Beinchen stellen können." Sein Abschluss: "Wir werden auch gegen Bochum wieder alles geben."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren