Der knapp verpasste Aufstieg ist Geschichte. Die Gegenwart heißt: Heimauftakt am Sonntag gegen VSF Amern

LL NR 1

SC Velbert schlägt neues Kapitel auf

Marvin Renner
12. August 2017, 08:47 Uhr
Foto: Uwe Möller

Foto: Uwe Möller

Der knapp verpasste Aufstieg ist Geschichte. Die Gegenwart heißt: Heimauftakt am Sonntag gegen VSF Amern

Die Vorbereitung lief zufriedenstellend, die Generalprobe im Pokal, die keine war, wurde siegreich gestaltet. Nun startet der SC Velbert mit einem Heimspiel in eine weitere Landesliga-Saison. Der 28. Mai ist Geschichte und nach dem haarscharf verpassten Aufstieg ist die Mannschaft von Ralf vom Dorp auch in dieser Spielzeit nicht bloß Geheimfavorit. "Das erste Spiel ist immer interessant, um zu sehen, ob die Vorbereitung gefruchtet hat", weiß der Übungsleiter.

Zwar wiegt der Verlust von Vorlagenkönig Oguzhan Coruk schwer, mit dem bislang überzeugenden Ahmet Kizilisik und Philipp Schmidt wurde diese Baustelle jedoch hochkarätig geschlossen.
Vom Dorp tritt dennoch auf die Erwartungsbremse: „Wir haben momentan einen kleinen Kader,. Dazu stehen uns gleich drei englische Wochen in den ersten vier Wochen bevor.." Einen Vorteil sieht er in der Personalmisere dennoch: "Die Mannschaft ist jetzt natürlich eingespielt."

Die Favoritenrolle gegen den ersten Gegner VSF Amern nimmt der SC daher an: "Mit Heimvorteil im Rücken sind wir sicher favorisiert. Ein Sieg im ersten Spiel sorgt immer für ein gutes Gefühl. Den wollen wir mit gutem Fußball vor den eigenen Fans holen."Die Gäste bauen auf nahezu die gleiche Mannschaft, die den Klassenerhalt schaffte und gerade auswärts eine gute Bilanz hinlegte. Daher warnt vom Dorp trotz 4:1-Erfolgs im Vorjahr: "Wir kennen den Gegner. Spielen wir nicht kontrolliert, laufen wir ins offene Messer."

Mit Marco Olivieri und Pier Schulz kehren immerhin zwei Spieler zurück ins Aufgebot, womit vom Dorp nun auf 15 Feldspieler zurückgreifen kann. Wegen der fünf Langzeitausfälle schauen sich vom Dorp und die Clubberer aber noch nach Verstärkungen um: "Wir halten bis Ende August die Augen offen, werden aber nichts erzwingen."

Autor: Marvin Renner

Kommentieren