Winfried Kray empfängt den TuS Essen-Holsterhausen.

BL NR 6

Die Zahlen sprechen für Winfried Kray

RS
06. April 2017, 16:45 Uhr

Winfried Kray empfängt den TuS Essen-Holsterhausen.

Beim VfB Frohnhausen gab es für Kray am letzten Spieltag nichts zu holen. Am Ende stand eine 3:1-Niederlage. Gegen den VfB Lohberg sprang für Holsterhausen zuletzt eine Punkteteilung heraus (2:2). Winfried Kray hatte im Hinspiel beim TuS die Nase klar mit 4:1 vorn gehabt.

Kray kann die nächste Aufgabe optimistisch angehen: Auf eigenem Platz wusste man bislang zu überzeugen (7-3-1). 14 Erfolge, fünf Unentschieden sowie fünf Pleiten stehen aktuell für den Gastgeber zu Buche. Mit 47 gesammelten Zählern hat der Aufsteiger den fünften Platz im Klassement inne.

Zuletzt gewann der TuS Essen-Holsterhausen etwas an Boden. Zwei Siege und ein Unentschieden schaffte der Gast in den letzten fünf Spielen. Um das letzte Drittel der Tabelle zu verlassen, muss die Holsterhausener diesen Trend fortsetzen. Holsterhausen muss sich ohne Zweifel um seine Abwehr kümmern. Im Schnitt kassiert das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Auf fremdem Terrain reklamierte der TuS erst zwölf Zähler für sich. Der neunte Platz in der Rückrundentabelle belegt den Formanstieg. Zur Winterpause stand der TuS Essen-Holsterhausen im Gesamtranking noch auf Position 14. Bislang fuhr Holsterhausen sieben Siege, drei Remis sowie 15 Niederlagen ein. Wo beim TuS der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die 28 erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Dieses Spiel wird für den TuS Essen-Holsterhausen sicher keine leichte Aufgabe, da Winfried Kray 23 Punkte mehr aus den bisherigen Spielen zu Tage förderte.

Autor: RS

Kommentieren