Die Zuschauer trauten beim Test von Bayer Leverkusen gegen den VfL Bochum ihren Augen, als der zur Halbzeit eingewechselte Tim Hoogland nach nicht einmal drei Minuten seinem Trainer Gertjan Verbeek signalisierte:

VfL

Hoogland mit dem kürzesten Einsatz seiner Karriere

18. Januar 2017, 13:17 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Die Zuschauer trauten beim Test von Bayer Leverkusen gegen den VfL Bochum ihren Augen, als der zur Halbzeit eingewechselte Tim Hoogland nach nicht einmal drei Minuten seinem Trainer Gertjan Verbeek signalisierte:

„Es geht nicht mehr, ich muss raus!“ Ein- und Auswechslung innerhalb von 161 Sekunden, das hat der Innenverteidiger nach weit mehr als einem Jahrzehnt Profifußball auch noch nicht erlebt. Nach dem Spiel erklärte er gegenüber RS: „Ich hatte seit einigen Tagen leichte Beschwerden an der linken Patella-Sehne, das war auch beim Training am Dienstagmorgen der Fall. Aber weil der Trainer etwas ausprobieren wollte, habe ich gespielt. Doch beim ersten Ballkontakt habe ich gespürt, dass es nicht geht. Damit nicht noch mehr passiert, bin ich wieder raus.“ Jetzt hofft er, dass er schnellstmöglich wieder beschwerdefrei ins Mannschaftstraining zurückkehren kann.

Am Mittwochmorgen äußerte sich Hoogland zu seiner Verletzung: "Die Patellasehne ist wohl gereizt. Ob ich Samstag gegen Münster spielen kann, ist noch offen. Ich muss die nächsten beiden Tage abwarten. Wichtiger ist ohnehin das Spiel bei Union Berlin."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren