Carsten Droll, Coach des Westfalen-Oberligisten SC Roland, zieht eine durchwachsene Hinrundenbilanz und erwartet von seiner Mannschaft eine erhebliche Steigerung.

SC Roland

Droll enttäuscht von Hinrunde - keine Transfers

03. Januar 2017, 10:07 Uhr
Foto: Arthur Makiela

Foto: Arthur Makiela

Carsten Droll, Coach des Westfalen-Oberligisten SC Roland, zieht eine durchwachsene Hinrundenbilanz und erwartet von seiner Mannschaft eine erhebliche Steigerung.

Herr Droll, wie fällt Ihr Fazit der abgelaufenen Hinrunde aus?
Ich denke durchwachsen beschreibt es am besten. Nach unserem erneuten Umbruch war es zu befürchten, dass der Start recht schwierig werden kann. Wir hatten gehofft, dass wir schneller als funktionierende Einheit zusammenwachsen. Teilweise waren unsere Leistungen auch völlig enttäuschend und mit der Punkteausbeute können wir nicht zufrieden sein. Wir haben unsere Qualität einfach zu selten abgerufen. Die spielerischen Elemente haben auch viel mit dem Selbstvertrauen zu tun. Das Selbstvertrauen hängt allerdings auch hauptsächlich mit den Ergebnissen zusammen und die Ergebnisse haben bei uns nicht gepasst.

Wird es im Winter personelle Veränderungen geben?
Da gehe ich zum aktuellen Zeitpunkt nicht von aus. Wir haben einen 22 Mann starken Kader und wollen auch überhaupt keinen abgeben. Sollte jemand mit einem Wechselwunsch auf uns zukommen und wir uns dazu entscheiden diesen Spieler auch wirklich abzugeben, werden wir sicherlich nochmal reagieren um den Kader aufzufüllen.

Was erhoffen Sie sich von der Rückrunde?
Wir sind von unserem Kader absolut überzeugt und wir wollen unseren Weg weitergehen. In aller erster Linie ist unser Ziel natürlich, mehr Punkte zu holen. Dafür müssen wir uns in allen Bereichen verbessern. Wenn ich mir einen Punkt raussuchen müsste, würde ich sagen, dass wir an der Verwertung unserer Torchancen noch arbeiten müssen.

Wann beginnt die Vorbereitung? Wird es eventuell sogar ein Trainingslager geben?
Nein, ein Trainingslager wird es nicht geben. Wir beginnen am 16.01. und werden dann vier Wochen auf dem Platz Vollgas geben. Wir haben den Jungs allerdings auch schon Pläne für zwei Wochen individuelles Lauftraining im Vorfeld mitgegeben.

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren