Über die bisherige Saison des SV Fortuna Herne in der Fußball-Bezirksliga sagt Trainer Michele Di Bari:

Fortuna Herne

Vier Neue für den Bezirksligisten

Stephan Falk
22. Dezember 2016, 17:01 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Über die bisherige Saison des SV Fortuna Herne in der Fußball-Bezirksliga sagt Trainer Michele Di Bari:

„Wir sind verwundert, aber auch stolz.“ Trotz vieler Ausfälle belegen die Fortunen Platz vier und haben nur drei Punkte Rückstand auf die Spitze, dazu noch ein Nachholspiel offen.

In diesem Winter erweitern die Fortunen ihren Kader mit vier Neuen. Selver Gasnjan hat schon für die Fortunen gespielt, war zuletzt vereinslos. Wenn er fit ist, gilt er als Verstärkung für die Offensive. Als Torhüter kommt Pascal Eiba aus der A-Jugend des SV Wacker Obercastrop: Jung, talentiert und schon abgeklärt, so das Urteil der Fortunen.

Von der SG 70 wechselt Adem Besli zum Tabellenvierten, er hat in der Vorsaison beim SV Sodingen in der Landesliga gespielt. Vom SC Westfalia Herne kommt Tim Kosien zur Fortuna. Er befindet sich noch in der Reha, will danach aber aus beruflichen Gründen nicht mehr auf Westfalenliga-Ebene angreifen, sondern in der Bezirksliga etwas kürzer treten.

Von den länger Verletzten kehren Fabrice Meinert, Marcel Kesler, Apostolos Sagiroglou und Younes Messaoud zurück, Andre Muth hingegen wird zu Mengede 08/20 wechseln. Außerdem gehen Deniz Kizilboga und Mahsun Cil (beide Ziel unbekannt) und Marcel Kazubek (BW Baukau). Georgi Tassikas bleibt lediglich als Teilzeitspieler. Seit Oktober studiert er in Bielefeld.

Autor: Stephan Falk

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren