Die Sportfreunde Wanne überwintern auf dem ersten Abstiegsplatz. Trainer Sebastian Saitner sieht den Nicht-Abstieg als ein Muss.

Sportfreunde Wanne

Mit einigen Spielern bereits einig

Marc Arnold
26. Dezember 2016, 14:07 Uhr
Foto: Elmar Redemann

Foto: Elmar Redemann

Die Sportfreunde Wanne überwintern auf dem ersten Abstiegsplatz. Trainer Sebastian Saitner sieht den Nicht-Abstieg als ein Muss.

Herr Saitner, wie fällt Ihr Fazit der abgelaufenen Hinrunde aus?
Ich würde es als unglücklich bezeichnen. Wir sind ja als Aufsteiger mit Mittelfeldambitionen gestartet und stecken jetzt im Abstiegskampf. Zur Mitte der Hinrunde hatten wir uns eigentlich gefangen, doch dann hatten wir unglaubliches Verletzungspech. Teilweise hatten wir nur sechs bis sieben fitte Spieler der ersten Mannschaft. Daher haben wir das Beste rausgeholt, was möglich war.

Wird es im Winter personelle Veränderungen geben?
Ja, definitiv wird Nico Forterek den Verein verlassen und Philip Wallhöfer wird zur zweiten Mannschaft gehen. Wir sind uns auch schon mit einigen neuen Spielern einig. Da geht es aktuell noch um die Ablösesummen. Diese sind ja bekanntlich im Winter ein wenig schwierig.

Was erhoffen Sie sich von der Rückrunde?
Nicht abzusteigen ist für uns ein absolutes Muss. Dafür werden wir alles in die Waagschale werfen. Das sind wir alle dem Verein schuldig. Die Hoffnung dafür ist auf jeden Fall auch vorhanden.

Wann beginnt bei Ihnen die Vorbereitung? Gibt es eventuell sogar ein Trainingslager?
Am 05.01. geht es bei uns wieder los. Wir werden kein Trainingslager absolvieren. Ich denke vier mal unter der Woche und einmal am Wochenende zu trainieren ist aber auch ein ganz ordentliches Pensum.

Autor: Marc Arnold

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren