Dank seines starken Aufschlags hat der Weltranglistenerste Roger Federer das Viertelfinale der 127. US Open erreicht. Der Titelverteidiger setzte sich in einem unerwartet spannenden Match gegen den Spanier Feliciano Lopez 3:6, 6:4, 6:1, 6:4 durch. Nächster Gegner ist in einer Neuauflage des Finales von 2006 Lokalmatador Andy Roddick.

Federer bleibt in New York auf Kurs

Jetzt der Knaller gegen Roddick

ero1
04. September 2007, 09:03 Uhr

Dank seines starken Aufschlags hat der Weltranglistenerste Roger Federer das Viertelfinale der 127. US Open erreicht. Der Titelverteidiger setzte sich in einem unerwartet spannenden Match gegen den Spanier Feliciano Lopez 3:6, 6:4, 6:1, 6:4 durch. Nächster Gegner ist in einer Neuauflage des Finales von 2006 Lokalmatador Andy Roddick.

Nach dem verpatzten Start war es sein Service-Spiel, das Federer den Sieg sicherte. 35 Punkte in Folge holte der Schweizer in der Schlussphase bei eigenem Aufschlag, erst im letzten Spiel riss die Serie. "Er hat in den ersten beiden Sätzen fantastisch gespielt", lobte die Nummer eins der Setzliste anschließend. Federer strebt in New York seinen vierten Titel in Folge an.

Unterdessen macht der an Nummer vier gesetzte Nikolaj Dawydenko, der in der zweiten Runde Nicolas Kiefer ausgeschaltet hatte und nun auf Tommy Haas trifft, weiter kurzen Prozess mit seinen Gegnern. Der Russe besiegte den 31 Jahre alten Südkoreaner Lee Hyung-Taik 6:1, 6:3, 6:4 und ist in New York weiter ohne Satzverlust. Sein Spiel gegen Haas am Donnerstag ist zugleich eine Generalprobe für das Halbfinale im Davis Cup in Moskau (21. bis 23. September).

Autor: ero1

Kommentieren