Die Sportfreunde Siegen werden am Sonntagnachmittag (Anstoß 14 Uhr) in der Mondpalast-Arena in Wanne-Eickel das letzte Regionalligaspiel des Jahres 2016 bestreiten.

SF Siegen

Der wichtigste Spieler fällt aus

Krystian Wozniak
10. Dezember 2016, 14:15 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Die Sportfreunde Siegen werden am Sonntagnachmittag (Anstoß 14 Uhr) in der Mondpalast-Arena in Wanne-Eickel das letzte Regionalligaspiel des Jahres 2016 bestreiten.

Bei der U23 des Bundesligisten FC Schalke 04 steht ein schweres Auswärtsspiel auf dem Programm. Die Elf von Thorsten Seibert hatte zuletzt knapp zwei Wochen Pause, da das Heimspiel gegen die U23 des BVB ausfiel. "Wir haben diese Zeit genutzt, um noch einmal ein internes Elf-gegen-Elf-Spiel einzulegen, hier geht mein Dank an die Jugendspieler aus der U19 und U21, die uns da klasse unterstützt haben", so der Cheftrainer.

Die Bedingungen indes waren nicht die besten, der Kunstrasenplatz war zur Trainingszeit an mehreren Tagen entweder noch oder bereits wieder gefroren, teilweise mussten Einheiten abgebrochen werden, die Verletzungsgefahr war einfach zu hoch. Doch davon dürfen sich die Siegener nicht abbringen oder beeinflussen lassen, denn das Ziel für den Sonntag hat Thorsten Seibert klar formuliert: "Wir spielen bei einem Konkurrenten um den Klassenerhalt in dieser Liga und wir fahren dort hin, um zu gewinnen."

Serkan Dalman, Haluk Arslan und Lukas Hombach fallen verletzt aus, Kapitän Mark Zeh wird gesperrt nicht dabei sein (fünfte Gelbe Karte). Der 33-Jährige wird der Mannschaft gerade in der Defensive und in der Zentrale fehlen: "Jemand anders muss in der Zentrale diese Aufgabe und vor allem aber die Führung übernehmen", erklärte Seibert, "das muss sich auf mehrere Schultern verteilen." Auch für die gesamte Mannschaftstaktik gegen die Schalker hat sich Seibert Gedanken gemacht: "Ich wäre schlecht beraten, nur, weil man nach einer Niederlage die vorher gemachten Pläne und Ideen kritisiert oder sich darüber lustig machen kann, keine mehr zu entwickeln. Das erwartet auch die Mannschaft von uns als Trainerteam, dass wir sie auf den Gegner vorbereiten und wir eine Spielidee entwickeln und wir sehen im Training an vielen Ansätzen, dass das auch klappt."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren