Für den Kader im EM-Qualifikationsspiel am kommenden Samstag (8.9.) in Cardiff gegen Wales sowie das folgende Länderspiel gegen Rumänien (12.9. in Köln) reicht es noch nicht. Doch Manuel Neuer ist auf dem Weg zum deutschen Torhüter Nummer eins wieder ein Stückchen näher gekommen.

Neuers DFB-Traum geht weiter

Frage nach Adler

hb
03. September 2007, 11:45 Uhr

Für den Kader im EM-Qualifikationsspiel am kommenden Samstag (8.9.) in Cardiff gegen Wales sowie das folgende Länderspiel gegen Rumänien (12.9. in Köln) reicht es noch nicht. Doch Manuel Neuer ist auf dem Weg zum deutschen Torhüter Nummer eins wieder ein Stückchen näher gekommen.

Während Kevin Kuranyi und Christian Pander zum ersten DFB-Aufgebot zählen, gehören Neuer sowie Gerald Asamoah zu den 29 Spielern aus dem erweiterten Kader der Nationalmannschaft, die am kommenden Dienstag in Köln unter der Leitung von Mannschaftsarzt Prof. Dr. Tim Meyer (Lehrstuhlinhaber für Sportmedizin an der Universität Paderborn) leistungsdiagnostische Tests absolvieren.

"Ich freue mich auf das, was mich jetzt bei der Nationalmannschaft erwartet", ist Neuer ganz gespannt. Kuranyi will den Neuling dabei ein wenig an die Hand nehmen. "Manuel hat sich die Nominierung durch starke Leistungen verdient. Wenn er weiterhin so stark hält, ist er eindeutig ein Kandidat für Jogi Löw", nickte der Stürmer.

Obwohl sich der nur ein Jahr ältere René Adler im direkten Duell ebenfalls nachhaltig für höhere Aufgaben empfehlen konnte, hat Neuer "keinen Gedanken daran verschwendet, warum er nicht nominiert wurde, sondern ich", erklärte der Schalker. "Er ist ein guter Torwart, aber ich bin es auch!"

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren