Mittlerweile hat es auf Schalke schon fast Tradition, dass die verletzten Spieler auf allen möglichen Wegen getröstet werden.

#All4Breel

Fans und S04-Spieler tanzen im Video für Embolo

Christian Brausch
19. Oktober 2016, 09:40 Uhr
Foto: Screenshot / Twitter Schalke 04

Foto: Screenshot / Twitter Schalke 04

Mittlerweile hat es auf Schalke schon fast Tradition, dass die verletzten Spieler auf allen möglichen Wegen getröstet werden.

Es begann im Sommer bei Neuzugang Coke. Der verletzte sich am Kreuzband. Eine sehr lange Pause droht. Doch die Königsblauen halten zusammen. Das demonstrierte das Video "S04 con Coke." Der FC Schalke spendete seinem verletzten Neuzugang Coke mit einem emotionalen Video Trost. Darin wünschen Spieler, Fans und Betreuer dem Spanier gute Besserung. Coke war begeistert und antwortete via Twitter: „Keine Worte. Vielen Dank an die ganze Familie von S04.”

Nun hat sich Stürmer Breel Embolo sehr schwer verletzt. Komplizierte Fraktur des Sprunggelenks, gebrochenes Wadenbein, Riss der Syndesmose und des Innenbandes - selbst die schlimmsten Befürchtungen wurden am Sonntag in der Hessingpark-Clinic, in der Embolo erfolgreich operiert wurde, noch übertroffen. Bis zu sechs Monate Pause drohen dem Angreifer, der gerade erst so richtig in Schwung kam.

Spieler und Fans ließen ihm schon in den ersten Tagen viele Genesungswünsche zukommen. Embolo bedankte sich für die aufmunternden Worte via Facebook.

Jetzt haben die Schalker nachgelegt: Was bei Coke so gut ankam, kann bei Embolo nicht schlecht sein. Ein weiteres emotionales Video wurde am Mittwoch vom Klub bei Twitter hochgeladen. Motto: Teamkollegen und Fans wünschen dir viel Kraft bei der Reha und eine schnelle Genesung, Breel #Embolo​! ✊ #All4Breel #S04.

Keeper Ralf Fährmann eröffnet das Video: "Hi Breel, wir haben dir was vorbereitet. Schönen Gruß von unserer Familie." Es folgt ein Lied mit der Melodie des Films "Der König der Löwen" - umgedichtet auf Embolo. "Hier auf Schalke, bei uns auf Schalke, da ist der Breel zuhaus."

Höhepunkt: Alle gesunden Spieler lassen es sich in drei Gruppen nicht nehmen zu tanzen. "Oh Embolo, oh Embolo, oh Embolo, oh Embolo." Aber schauen sie selber...

Den Abschluss macht dann wieder Fährmann, der betont: "Wir können es nicht in Worte fassen. Breel, wir stehen dir bei. Auch in dieser harten Zeit. Du wirst gestärkt zurückkommen."

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren