Der VfB Essen Nord ist die große Überraschung der Kreisliga A im Essener Nordwesten.

VfB Essen Nord

Bezirksliga ist kein Thema

Krystian Wozniak
10. Oktober 2016, 14:05 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Der VfB Essen Nord ist die große Überraschung der Kreisliga A im Essener Nordwesten.

Die Mannschaft um das Trainerteam Patrick Meyer, Dennis Wilde und Viktor Bauer führt nach acht Spieltagen die Tabelle an - und das als Aufsteiger! "Wir sind einfach sehr gut drauf. Ich glaube, dass das auch noch etwas mit der Aufstiegseuphorie zu tun hat", erklärt Markus Brinkmeier den Erfolgslauf nach dem jüngten 2:0-Erfolg im Altenessener Derby über den BVA.

Aufstiegseuphorie? Naja. So ganz dürfte das nicht stimmen. Denn an den ersten beiden Spieltagen konnte der aktuelle Spitzenreiter nur zwei Remis einfahren. Vor allem das 2:2-Unentschieden am 1. Spieltag gegen Mit-Aufsteiger FC Saloniki - das aktuelle Schlusslicht der Liga - wurmt den VfB noch ein wenig. "Nach dem Spiel waren wir zufrieden, weil wir gegen Saloniki in der vergangenen Saison zweimal verloren haben. Wenn man heute auf die Tabelle schaut, dann ärgert man sich natürlich. Da fehlen dann zwei Punkte", sagt Nords Manager Brinkmeier.

Auch wenn Brinkmeier die 35-Punkte-Marke als primäres Ziel ausgibt, weiß auch er, dass für Nord in dieser Saison einiges mehr geht. Im Umfeld wird schon von der Bezirksliga gesprochen. Für Brinkmeier kein Thema: "Wir wollen unsere 35 Punkte holen und Spaß am Fußball haben."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren