Beim 1:1 im Testspiel gegen den AFC Sunderland offenbarte der BVB noch Verbesserungsbedarf. Torhüter Bürki fand aber positive Aspekte.

BVB

Drei Fragen an Roman Bürki

Sebastian Wessling
06. August 2016, 09:32 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Beim 1:1 im Testspiel gegen den AFC Sunderland offenbarte der BVB noch Verbesserungsbedarf. Torhüter Bürki fand aber positive Aspekte.

Roman Bürki, wie bewerten Sie dieses 1:1 gegen den AFC Sunderland?
Wir haben im Training sehr hart gearbeitet, man hat gesehen, dass wir nicht hundertprozentig fit waren. Trotzdem haben wir versucht, ein gutes Spiel zu machen, die Dinge umzusetzen, die der Trainer von uns verlangt hat. Wir hatten viele neue Spieler drin, insgesamt ist das Resultat heute mal zweitrangig.

Was muss denn noch besser werden?
Wir haben noch viel Zeit, in der wir an kleinen Details arbeiten können. Natürlich auch an der Absprache mit den neuen Spielern – dass sie sich richtig wohlfühlen, wenn sie auf dem Platz stehen und wissen, wie man welche Spieler anspielen soll. Und die Abläufe auch.

Sie sprechen die Neuen schon an. Welchen Eindruck machen Mario Götze und André Schürrle bislang auf Sie?
Einen sehr positiven, auf wie neben dem Platz. Sie integrieren sich gut, wir haben wieder eine lustige Truppe zusammen.

Autor: Sebastian Wessling

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren