Die Sportfreunde sind zurück in der Landesliga!

Landesliga

SF Königshardt - Gekommen, um zu bleiben

Marc Guntermann
02. August 2016, 07:47 Uhr
Foto: Christoph Wojtyczka

Foto: Christoph Wojtyczka

Die Sportfreunde sind zurück in der Landesliga!

Nach einer souveränen Saison sicherte sich Königshardt die Bezirksliga-Meisterschaft mit deutlichem Vorsprung und unternimmt nun einen neuerlichen Anlauf in der Landesliga. Die Premieren-Saison vor zwei Jahren stand unter keinem guten Stern. Diesmal sind die Verantwortlichen zuversichtlich, dass es mit dem Klassenerhalt klappt.

Das liegt zum einen an der sehr überzeugenden vergangenen Saison, in der die Sportfreunde der Konkurrenz davon zog. Das war zwar 2014, bevor SFK erstmal in seiner Vereinsgeschichte in die Landesliga aufstieg, ähnlich, aber „die Voraussetzungen sind nun andere“, wie Lars Mühlbauer weiß. „Zum einen haben wir von der Qualität her eine bessere Mannschaft“, so der Trainer. Dem kann sich der sportliche Leiter, Marc Schwan, nur anschließen. „Vor zwei Jahren war unser Kader zu schwach. Das ist diesmal anders.“

Denn es sind „verlorene Söhne“ zurück. Die Aufstiegsmannschaft wurde mit gestandenen Spielern wie Christian und Tobias Biegierz verstärkt. Beide trainierte Mühlbauer bereits zu Nordler-Zeiten. Der kopfballstarke Abwehrspieler Christian wechselte seinerzeit zum TV Jahn Hiesfeld. Beim Oberligisten hatte er von Beginn an mit Verletzungsschwierigkeiten zu kämpfen. Der offensiv einsetzbare Bruder Tobias wechselt nun direkt von Schmachtendorf nach Königshardt. Eray Tuncel von BW Dingden überzeugte bereits im ersten Test gegen RW Oberhausen (1:3).

Tim Nikolay (SV Zweckel) und der erst kürzlich verpflichtete Niklas Balsliemke (BW Fuhlenbrock) stoßen ebenfalls zu Mühlbauers Mannschaft hinzu. „Bei Balsliemke müssen wir noch gucken, ob für die erste oder zweite Mannschaft. Ein guter Junge. Er hat eine Chance verdient“, so Schwan über den 23-jährigen und knapp zwei Meter großen Offensivmann. Die Liste der Neuzugänge komplettieren die A-Jugendlichen Marco Matuszzak (Bayer Uerdingen) sowie Nick Perenz, Robert Bock, Tim Wiesel, Nils Wehran aus der eigenen Jugend. Wieder an Bord ist Danielé Kowalski. Der schnelle Angreifer erlitt gegen Ende der vergangenen Saison einen Mittelfußbruch, fiel knapp drei Monate aus und gab beim RWO-Test sein Comeback.

„Wir sind gekommen, um zu bleiben“, stellt Mühlbauer klar. „Wir haben eine tolle Mannschaft. Viele junge Spieler und dazu entsprechende Führungsspieler. Alle astreine Jungs“, so Mühlbauer. Dass die neue Landesliga-Saison für SFK gewiss kein Selbstläufer wird, hat der zweite Test gegen ETB SW Essen (0:5) gezeigt. „Die Jungs müssen noch im taktischen Bereich dazu lernen. Aber wir haben uns schon deutlich weiterentwickelt“, sieht er seine Truppe auf einem guten Weg. Der soll den Aufsteiger zum Klassenverbleib führen...

Autor: Marc Guntermann

Mehr zum Thema

Kommentieren