Die Bezirksligasaison beginnt aus Wittener Sicht mit einem echten Knaller.

SV Herbede

Zum Auftakt gibt's das Derby

Maximilian Lazar
13. Juli 2016, 06:07 Uhr
Foto: Funke Foto Services

Foto: Funke Foto Services

Die Bezirksligasaison beginnt aus Wittener Sicht mit einem echten Knaller.

Wenn am 13. August – einen Tag bevor die anderen Partien angepfiffen werden – der Ball beim SV Herbede freigegeben wird, steht das Stadtderby an. Landesligaabsteiger TuS Heven gastiert dann am Herbeder Sportplatz. „Wir haben uns dieses Spiel zum Auftakt gewünscht. Es ist gleich ein absolutes Highlight“, sagt Herbedes-Trainer Marius Kundrotas. Auch weil die Herbeder in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag feiern, war es der Wunsch des Klubs, das Derby im Sommer austragen zu können. Dieser wurde erfüllt. Als richtungsweisend will Kundrotas diese besondere Paarung am ersten Spieltag aber nicht einordnen. „Wo die Reise hingeht wissen wir erst nach fünf, sechs Spielen“, sagt er. Wo sie hingehen soll, dass weiß er aber jetzt schon. „Wir wollen oben mitspielen und versuchen aufzusteigen.“

Drei Absteiger in der Liga

Das wird in der Bezirksliga 10 zweifelsfrei nicht einfach. Neben dem TuS Heven mischen mit dem SC Weitmar 45 und dem SV Wanne 11 zwei weitere Absteiger aus der Landesliga mit, auch den Aufsteigern TuS Hattingen und Phönix Bochum ist einiges zuzutrauen. „Die Liga ist sehr ausgeglichen, da werden viele Punkte verteilt“, mutmaßt Hevens-Coach Carsten Blankenagel. Er glaubt weder daran, dass eine Mannschaft in Richtung Landesliga durchmarschieren wird, noch, dass eine Mannschaft chancenlos absteigen wird.

Deshalb gibt er auch für eine Mannschaft eine verhaltene Marschroute vor. „Es geht zunächst darum, genügend Punkte zu sammeln, um nicht abzusteigen“, sagte er. Eine genaue Prognose, wie stark seine neuformierte Mannschaft wirklich ist, könne er aber erst in zwei Wochen geben, wenn alle Spieler zurück im Training sind.

Marius Kundrotas ist von der Qualität in der Liga ebenfalls überzeugt. „Das Niveau ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich höher“, sagt der Herbeder-Trainer. Auch er erwartet eine spannende und ausgeglichene Tabelle, in der sein Team möglichst vorne zu finden sein soll.
Dabei haben es die ersten beiden Spiele für die Herbeder bereits in sich. Zunächst steht das Derby an, danach geht es zum Absteiger SV Wanne 11. Was die Partie gegen Heven angeht, will der Trainer dem 3:1-Sieg vom vergangenen Wochenende, als die beiden Mannschaften beim Stadtwerke-Industriecup aufeinander trafen, aber nicht zu viel Bedeutung beimessen. „In der Liga wird es ein ganz anderes Spiel. Dann haben beide Teams ihren kompletten Kader zur Verfügung“, prophezeit Kundrotas. Wer die Zeit bis dahin besser nutzt, wird sich dann zeigen. Der Countdown bis zum Derby-Auftakt läuft.

Autor: Maximilian Lazar

Mehr zum Thema

Kommentieren