Dem Wuppertaler SV gelang durch einen 1:0-Erfolg über die Spvg Schonnebeck der erste Sieg in der neuen Spielzeit.

WSV - Schonnebeck

Ex-Krayer schießt Wuppertal zum Sieg

Pascal Biedenweg
07. Juli 2016, 08:06 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Dem Wuppertaler SV gelang durch einen 1:0-Erfolg über die Spvg Schonnebeck der erste Sieg in der neuen Spielzeit.

In der letzten Saison wäre es ein Topspiel in der Oberliga Niederrhein gewesen. Dieses Mal ging es für beide Teams in einem Testspiel gegeneinander - der Wuppertaler SV, der nach dem Aufstieg in der Regionalliga West spielt, traf auf die Spvg Schonnebeck. Für die Elf vom Schetters Busch, die sich erst seit einer Woche in der Vorbereitung befindet, war es der erste Härtetest, für die Mannschaft von Stefan Vollmerhausen bereits der zweite - nach der Niederlage gegen den TSV Steinbach.

Für einen Akteur bedeutete das Spiel ein schnelles Wiedersehen mit seinen alten Team-Kollegen. [person=9280]Jonas Schneider[/person] hat nach den ersten Einheiten bereits einen sehr guten Eindruck von seiner neuen Mannschaft: "Die Jungs haben mich direkt sehr gut aufgenommen. Hier herrscht ein guter Mix aus Spaß und Ernsthaftigkeit. Das Spiel gegen den WSV ist natürlich besonders. Es hat sehr viel Spaß gemacht, wieder hier zu sein. Ich kenne ja noch viele Leute hier und wurde herzlich begrüßt."

Uns fehlte in vielen Situationen noch die Präzision, was allerdings auf Grund der hohen Belastung zu erwarten war
Stefan Vollmerhausen (Wuppertaler SV)

Und so ging es, dem Charakter des Spiels entsprechend, gemächlich los. Die Schwalben kamen zwar besser in die Partie, konnten sich allerdings keine Chancen heraus spielen. Die erste gute Gelegenheit bot sich dann in der 20. Minuten für [person=4184]Kevin Barra[/person], dessen Schuss jedoch glänzend von [person=29980]Sören Ahlers[/person] pariert werden konnte. Dies schien der Weckruf gewesen zu sein, denn plötzlich wurde der WSV deutlich aktiver.

Folgerichtig bekamen die Rot-Blauen Gelegenheiten vor dem Tor der Spvg. In der 25. Minute konnte [person=3755]Andre Bley[/person] noch vor [person=7883]Tristan Wirtz[/person], der alleine aufs Tor zu ging, klären. Als den Wuppertalern dann aber ein höchst fragwürdiger Elfmeter zugesprochen wurde, gingen die Bergischen durch den ehemaligen Krayer [person=5258]Ali Can Ilbay[/person] mit 1:0 in Führung (31.). Doch die Schonnebecker antworteten prompt: Einen langen Ball von [person=1536]Markus Heppke[/person] in die Spitze wollte Ahlers in Manuel Neuer-Manier klären, zog allerdings gegen [person=10706]Arian Reimann[/person] den Kürzeren und hatte Glück, dass der Lupfer des Schonnebecker-Akteurs lediglich den Innenpfosten traf und von dort aus nicht ins Tor ging.

In der zweiten Hälfte verflachte die Begegnung zusehend. Durch die vielen Wechsel auf beiden Seiten kam kein vernünftiger Spielfluss mehr zu Stande - Torchancen waren Mangelware. Daher blieb es folgerichtig bei einem 1:0-Erfolg der Rot-Blauen, die damit ihren ersten Testspiel Erfolg feiern durften.

WSV-Coach Stefan Vollmerhausen sieht noch Verbesserungsbedarf: "Es war ein typisches Testspiel. Wir haben viel gewechselt und experimentiert. Uns fehlte in vielen Situationen noch die Präzision, was allerdings auf Grund der hohen Belastung zu erwarten war. Mit dem Aufwand, den die Jungs betrieben haben, war ich zufrieden."

Dirk Tönnies, Trainer der Spvg Schonnebeck, war trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Truppe: "Für den ersten Test war es sicherlich eine ordentliche Leistung meiner Mannschaft. Das Testspiel war bewusst gewählt - wir mussten größtenteils im Defensiv-Verbund arbeiten. Dies haben die Jungs sehr gut gemacht, sie haben wenige Chancen zu gelassen und auch das Gegentor fiel ja nicht aus dem Spiel heraus. Von daher bin ich zufrieden mit dem Auftritt."

Autor: Pascal Biedenweg

Mehr zum Thema

Kommentieren