Schalke 04 will in China in dieser Woche nicht nur eine Visitenkarte abgeben. Mit einem chinesischen Verein will der Bundesligist sogar langfristig kooperieren.

China-Reise

Schalke kündigt Kooperation mit China-Klub an

04. Juli 2016, 13:51 Uhr

Schalke 04 will in China in dieser Woche nicht nur eine Visitenkarte abgeben. Mit einem chinesischen Verein will der Bundesligist sogar langfristig kooperieren.

Die Blau-Weißen streben eine Kooperation mit dem Klub Guangzhou R&F an. Das sagte Alexander Jobst am Montag. "Es steht ein Termin mit dem Vorstand unseres Freundschaftsspielgegners Guangzhou R.F. zu einer Absichtserklärung einer langfristigen Zusammenarbeit an. Darin planen wir ein sportliches Austauschprogramm zwischen beiden Vereinen in der Jugendarbeit sowie wirtschaftliche Anknüpfungspunkte für S04", erklärte der Marketingvorstand der Königsblauen.

Gegen Guangzhou R&F spielt Schalke am Dienstag - Anstoß ist um 13.30 Uhr MESZ, die Partie wird live auf Sport1 übertragen. Der bedeutendere Klub ist aber Guangzhou Evergrande. Schalkes Gegner am Donnerstag feierte zuletzt fünf Meisterschaften in Folge, R&F beendete die letzte Saison nur auf dem 14. Platz der Chinese Super League.

Jobst unterstrich noch einmal die Bedeutung der China-Reise unter Marketingaspekten und konkretisierte, was der Revierklub zur Zeit in Südchina unternimmt: "Wir nutzen die knappe Woche, die wir hier verbringen, für zahlreiche Aktivitäten unserer Mannschaft für unsere Sponsoren sowie vorrangig chinesische Medienpartner. Natürlich wird die Mannschaft aber auch vor Ort trainieren und wir haben zwei Freundschaftsspiele vereinbart, die in jeweils über 400 Millionen TV-Haushalte live übertragen werden. Zudem veranstalten wir mit Gerald Asamoah und unserer Knappen-Fußballschule Trainings, um auch die junge Generation der Chinesen für Schalke 04 zu begeistern. Nicht zuletzt knüpfen wir weitere Wirtschaftskontakte über unsere Netzwerke und die Zusammenarbeit mit der lokalen Organisation vor Ort."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren