Die Karriere von Kolumbiens Ex-Nationalspieler Jairo Castillo liegt vorerst auf Eis. Der 27-Jährige von Real Valladolid muss drei Jahre hinter Gitter, weil er sturztrunken einen Verkehrsunfall mit Toten verursacht hatte.

Todesfahrer Castillo für drei Jahre hinter Gitter

cle
14. Juni 2005, 11:53 Uhr

Die Karriere von Kolumbiens Ex-Nationalspieler Jairo Castillo liegt vorerst auf Eis. Der 27-Jährige von Real Valladolid muss drei Jahre hinter Gitter, weil er sturztrunken einen Verkehrsunfall mit Toten verursacht hatte.

Drei Jahre Haft lautet das Urteil für den früheren kolumbianischen Nationalspieler Jairo Castillo. Der 27-Jährige wurde für schuldig befunden, in volltrunkenem Zustand einen Verkehrsunfall verursacht zu haben, dem zwei Frauen im Alter von 21 und 23 Jahren zum Opfer gefallen waren.

Zusätzlich muss Castillo, der derzeit für Real Valladolid in der 2. spanischen Liga spielt, seinen Führerschein für drei Jahre und zehn Monate abgeben und rund 4000 Euro Strafe zahlen. Bevor er die Haftstrafe antreten muss, kann Castillo jedoch zunächst noch Berufung gegen das Urteil einlegen. Der tragische Unfall ereignete sich im August 2001.

Autor: cle

Kommentieren