Der frischgebackene Bezirksligist SV Phönix Bochum wirkt selbstbewusst. Mit dem Abstiegskampf will der Neuling jedenfalls in der kommenden Saison nichts zu tun haben.

SV Phönix Bochum

"Wir wollen die Euphorie lange halten"

Maximilian Daum
10. Juni 2016, 17:37 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Der frischgebackene Bezirksligist SV Phönix Bochum wirkt selbstbewusst. Mit dem Abstiegskampf will der Neuling jedenfalls in der kommenden Saison nichts zu tun haben.

"Wir wollen uns in der nächsten Saison schon wieder etablieren. Nach so einem Aufstieg hat man eine Euphorie, die wir versuchen wollen, so lange wie möglich zu halten. Wir haben auch in der letzten Saison unsere spielerische Klasse bewiesen und gezeigt, dass wir in der Bezirksliga bestehen können", betont SV-Trainer Marcus Himmerich. "Wir streben einen gesicherten Tabellenplatz an, wollen aber auch oben mitspielen", fügt er an.

Seine Ausrichtung verändert der Klub trotz der Ambitionen nicht. "Bei uns wird weiterhin nicht das Geld im Vordergrund stehen. Das Fundament wird weiterhin die Jugendarbeit bilden", erklärt Himmerich. Abgänge hat der Coach bisher kaum zu verzeichnen. Einzig Steffen Polzien sowie Alexander Kelch werden dem Aufsteiger nicht mehr zur Verfügung stehen.

Verstärkung erhalten die Phönixer hingegen aus der zweiten Mannschaft. Dominik Hamann und Dennis Bremen stoßen ab der kommenden Spielzeit zum Kader hinzu. Zudem konnten mit [person=17037]Maurice Mlodoch[/person] und [person=7653]Thorsten Bier [/person] (beide SF Stuckenbusch) zwei Landesligaakteure hinzugewonnen werden, die dem Kader einen Qualitätsschub verleihen sollen. Mit [person=14084]Adrian Brödner[/person] von Concordia Wiemelhausen hat Phönix Bochum zudem einen neuen Torwart gefunden, der ebenfalls Erfahrung aus höheren Ligen mitbringt. Benedikt Breitenstein und Marcus Jonscher vom ehemaligen Ligakonkurrenten DJK Wattenscheid schließen die Kaderplanungen der Bochumer zunächst ab. "Unser Ziel ist es, einen gesunden Konkurrenzkampf zu entwickeln", betont Himmerich.

[url]http://www.reviersport.de/329713---kl-a1-bochum-eiskaltes-phoenix-duo-jagt-100er-marke.html[/url]

Ein wichtiger Baustein des Erfolgs wird wohl weiterhin das Sturmduo, bestehend aus Timo Wnuk und Andre Seifert bilden. Die beiden Torjäger, die die Kreisliga A mit insgesamt 94 Toren in der abgelaufenen Saison quasi im Alleingang überrollten, sollen auch weiterhin an Bord bleiben und künftig in der Bezirksliga auf Torejagd gehen.

Autor: Maximilian Daum

Mehr zum Thema

Kommentieren