Am letzten Wochenende gelang dem VfR Bottrop-Ebel der Aufstieg in die Bezirksliga. Die Planungen für die neue Liga laufen, denn dort hat der VfR noch nie gespielt.

VfR Bottrop-Ebel

Aufsteiger betritt völliges Neuland

Maximilian Daum
09. Juni 2016, 09:37 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Am letzten Wochenende gelang dem VfR Bottrop-Ebel der Aufstieg in die Bezirksliga. Die Planungen für die neue Liga laufen, denn dort hat der VfR noch nie gespielt.

Nichtsdestotrotz bewies der VfR Bottrop-Ebel in den vergangenen Monaten mehrfach seine Bezirksliga-Tauglichkeit. Mit einer sagenhaften Tordifferenz von 151:39 Toren deklassierte man die Konkurrenz und sicherte sich zuletzt mit einem 3:1 bei Rhenania Bottrop den verdienten Lohn. Co-Trainer Taccetin Senyüz äußerte sich bereits vor kurzem positiv zum "Abenteuer Bezirksliga".

Nun verkündet auch der erste Vorsitzende Thomas Fells, wie man die Herausforderung, die die neue Aufgabe mit sich bringt, bewältigt. "Wir haben noch nie in der Bezirksliga gespielt. Wichtig wird eine gesicherte, finanzielle Basis sein. Daher werden wir versuchen, neue Werbepartner und Sponsoren aus dem Bottroper Raum zu gewinnen und mit ihnen zu arbeiten", betont er.

Der Wundersturm, bestehend aus Emre Kilic und Sercan Istek soll, trotz namhafter Angebote, wie auch der Rest des Kaders zusammenbleiben. Einzig Ali Hazar soll aus beruflichen Gründen für die kommende Spielzeit ausscheiden. Abgeschlossen ist die Kaderplanung beim VfR damit jedoch nicht. "Wir haben bereits Gespräche geführt und werden wohl bis zu sechs Mann für die kommende Saison verpflichten", berichtet Fells. "Der Aufstieg hat die letzte Hemmschwelle bei den Kandidaten beseitigt."

Konkrete Ziele für das "Abenteuer Bezirksliga" hat der VfR Bottrop-Ebel allerdings bisher nicht verlauten lassen. "Die Jungs sind momentan auf Abschlussfahrt in der Türkei. Wir werden jetzt erstmal alles auf uns zukommen lassen. Ab Juli werden wir dann in die Vollen gehen", betont der erste Vorsitzende.

Autor: Maximilian Daum

Mehr zum Thema

Kommentieren