Der Bezirksligist ASV Süchteln hat am vergangenen Wochenende seinen Relegationsplatz bestätigen können. Nun wartet in der ersten Runde der FC Remscheid.

ASV Süchteln

"Remscheid weiß, was die Stunde geschlagen hat!"

Maximilian Daum
06. Juni 2016, 13:50 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der Bezirksligist ASV Süchteln hat am vergangenen Wochenende seinen Relegationsplatz bestätigen können. Nun wartet in der ersten Runde der FC Remscheid.

Trotz minimaler Feierlichkeiten zum Saisonausklang liegt die Konzentration beim Tabellenzweiten der Bezirksliga Gruppe 3 auf dem Spiel des Jahres, welches am Mittwoch in der heimischen "Volksbank Arena" stattfinden wird. Dann gastiert mit dem FC Remscheid ein Landesligavertreter zur ersten Aufstiegsrunde.

Dass man anstelle eines Bezirksligisten gleich einen höherklassigen Verein empfängt, spielt für ASV-Trainer Heinrich Losing keine Rolle. "Ich sehe das neutral. Wir hätten auch im Halbfinale auf einen Landesligisten treffen können", reagiert Losing gelassen. "Dennoch besitzen sie enorme Qualität", fügt er hinzu.

Während der FC Remscheid buchstäblich durch die Spielzeit stolperte und zuletzt turbulente Wochen erleben durfte, kann der Außenseiter eine beachtliche Bilanz vorweisen. "Wir haben in den letzten fünf Spielen dreizehn Punkte verbuchen können. Das hat unsere Brust weiter wachsen lassen", bekräftigt Losing. Trotzdem besitzt die Aufstiegsrunde für den ASV-Coach seine eigenen Regeln. "Ich sehe bei uns keinen moralischen Vorteil. Der FC Remscheid wird wissen, was die Stunde geschlagen hat. Zuletzt kam viel Unruhe auf. Nun haben sie die Gelegenheit, die Saison positiv abzuschließen und alles vergessen machen."

Wichtiger Bestandteil für den Erfolg des ASV Süchteln wird auch am kommenden Mittwoch die Offensive sein. Mit [person=4455]Nando di Buduo[/person] stellt der Bezirksligist den gefährlichsten Knipser der Liga. "Er kann den Unterschied ausmachen. Wir schaffen das trotzdem nur als Truppe", erklärt Losing.

Autor: Maximilian Daum

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren