An diesem Donnerstag ist der große Tag. Für Firtinaspor Gelsenkirchen und Trainer Ali Durmaz geht es in der Relegation gegen den BV Rentfort um den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga.

Firtinaspor Gelsenkirchen

Mesut Özil will zur Party kommen

Tim Lievertz
02. Juni 2016, 01:07 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

An diesem Donnerstag ist der große Tag. Für Firtinaspor Gelsenkirchen und Trainer Ali Durmaz geht es in der Relegation gegen den BV Rentfort um den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga.

Anstoß ist um 18.45 Uhr im Fürstenbergstadion. Dann hängt die ganze Saison an einem Spiel.

Herr Durmaz, sind Sie schon aufgeregt?
Nein, aufgeregt bin ich keineswegs. Als aktiver Spieler habe ich bereits einiges erlebt, auch Entscheidungen über Auf- und Abstiege in letzter Sekunde. Eine Relegation habe ich allerdings noch nie gespielt.

Und wie sieht es bei Ihren Spielern aus? Viele Spieler sind erfahren, da gehe ich nicht davon aus, dass sie aufgeregt sind. Bei den jüngeren Spielern könnte ich mir aber vorstellen, dass sie kurz vor dem Spiel ein wenig nervös werden.

Nervosität wäre ja auch mehr als verständlich, schließlich hängt die ganze Saison an einem einzigen Spiel... ...das ist richtig, und das finde ich traurig. Wer eine so souveräne Saison wie wir oder Rentfort spielt, der sollte auch aufsteigen. Momentan hängt vieles noch in der Luft, wir können keine Entscheidungen für die nächste Saison treffen.

Wie wichtig wäre denn der Aufstieg in die Bezirksliga für Firtinaspor? Vor allem für unsere Kaderplanung wäre der Aufstieg in die Bezirksliga sehr wichtig. Denn die meisten Spieler, an denen wir interessiert sind, warten erst einmal ab, ob wir auch wirklich aufsteigen, bevor sie uns zusagen.

Wie schätzen Sie Ihre Siegchancen ein? Ich bin mir sicher, dass es ein spannendes Spiel auf Augenhöhe wird, die Chancen stehen 50:50. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, wir wären im Vorteil oder sogar Favorit. Wir müssen einfach einen guten Tag erwischen, denn der Spielausgang wird sicherlich formabhängig sein.

Was macht Rentfort so stark? Rentfort hat eine junge und laufstarke Truppe. Gerade vorne haben sie schnelle Spieler. Da müssen wir aufpassen, dürfen uns keine einfachen Ballverluste erlauben. Denn das Umschalten nach hinten ist immer schwieriger als nach vorne.

Gibt es schon Pläne für eine eventuelle Aufstiegsfeier? Das ist an einem Donnerstag natürlich schwierig. Viele der Jungs haben sich für den Spieltag schon frei genommen, die können am nächsten Tag nicht auch noch frei machen. Allerdings trifft es sich gut, dass die Nationalmannschaft am Samstag in Gelsenkirchen spielt.

Inwiefern? Mesut (Özil, Anm. d. Red.) hat angekündigt, nach dem Spiel gegen Ungarn am Wochenende bei uns vorbeizuschauen. Er hat ja viele Freunde und sogar einige Verwandte, die bei uns spielen. Da kann ich mir gut vorstellen, dass wir im Vereinslokal ein bisschen was trinken und eventuell auch den Aufstieg feiern.

Bei so einer Veranstaltung eines Kreisligavereins darf ein Kasten Bier eigentlich nicht fehlen. Ist das auch bei Firtinaspor so? Ja, auch bei uns gibt es Bier. Die meisten unserer Jungs sind da nicht so streng und trinken auch schon mal ein Bierchen.

Nun haben in dieser Saison mit Firtinaspor und Genclerbirligi zwei türkische Mannschaften die Liga dominiert. Gab es in dem Zusammenhang schon einmal einen blöden Kommentar? Nein, das kam noch nie vor. Vielleicht haben wir da aber auch den Vorteil, dass viele mich noch aus meiner aktiven Zeit kennen. Im Fußball sieht man sich ja immer mehrere Male. Vielleicht habe ich so auch dazu beigetragen, dass wir uns Respekt verschafft haben. Den Danny Göring (Trainer von ETuS Bismarck, Anm. d. Red.) kenne ich zum Beispiel schon seit knapp 20 Jahren. Aber auch bei anderen habe ich nie das Gefühl gehabt, dass wir komisch beäugt werden.

Autor: Tim Lievertz

Kommentieren