Am Samstag, 28. Mai, fand in Mailand, im Rahmen des großen
internationalen sozialen Projekts FOOTBALL FOR FRIENDSHIP von Gazprom das vierte internationale Kinderforum statt.

Football for Friendship

Meyer und Goretzka besuchen Turnier in Mailand

RS
01. Juni 2016, 10:02 Uhr
Foto: Amelie Leist / fischer.appelt

Foto: Amelie Leist / fischer.appelt

Am Samstag, 28. Mai, fand in Mailand, im Rahmen des großen
internationalen sozialen Projekts FOOTBALL FOR FRIENDSHIP von Gazprom das vierte internationale Kinderforum statt.

Das F4F-Projekt zielt darauf ab, den Jugendfußball zu entwickeln und dabei Toleranz und Respekt gegenüber anderen Ländern und Nationalitäten zu fördern. In diesem Jahr versammelt sich bei dem Forum der Fußballnachwuchs aus Afrika, Asien, Europa und Südamerika.

Die Teilnehmer des Forums haben Franz Beckenbauer, den weltweiten Botschafter des FOOTBALL FOR FRIENDSHIP-Projekts, Maximilian Meyer und Leon Goretzka, zwei Mittelfeldspieler von Schalke 04, sowie Michel Salgado, den UEFA-Botschafter des Forums, getroffen. Sie bekamen blau-grüne Armbänder geschenkt – einem Symbol für Gleichheit und Respekt, das dank des FOOTBALL FOR FRIENDSHIP-Projekts international bekannt wurde.

[infobox-right]Das Internationale Kindersozialprojekt Football for Friendship wird von der Gazprom im Rahmen des Programms Gazprom für Kinder realisiert. Ziel des Projekts ist die Förderung des Kinderfußballs, Erziehung von Toleranz und Achtung gegenüber verschiedenen Kulturen und Nationen bei Kindern aus verschiedenen Ländern. Die Schlüsselwerte, die von den Teilnehmern unterstützt und gefördert werden, sind
Freundschaft, Gleichberechtigung, Gerechtigkeit, Gesundheit, Frieden, Treue, Sieg, Traditionen und Ehre. Hauptveranstaltung des Projekts ist das alljährliche Internationale Kinderforum Football for Friendship, bei dem Spieler führender Fußballklubs im Alter zwischen 12 und 14 Jahren ihre Kräfte messen. Das erste Forum fand am 25. Mai 2013 in London statt.[/infobox]

Ein Hauptprogrammpunkt des Forums war die Verleihung des Nine Values Cup. Diese einzigartige Trophäe wird jedes Jahr einem Profi-Fußballverein für ausgezeichnete Leistungen im Bereich soziale Verantwortung verliehen. Jeder kann an jedem Ort der Welt einen Verein dafür nominieren, aber die endgültige Entscheidung wird durch die Abstimmung der jungen F4F-Teilnehmer getroffen. Der diesjährige Gewinner ist Bayern
München. Die FOOTBALL FOR FRIENDSHIP-Teilnehmer lobten vor allem den Einsatz des Vereins zur Unterstützung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen, seine Initiativen für die medizinische Behandlung von Kindern in verschiedenen Ländern und seine Hilfsprogramme für Bedürftige.

Das Forum endete mit dem Endspiel des internationalen F4F Straßenfußballturniers für Kinder. Der FC Maribor aus Slowenien gewann das Turnier. Die Teilnehmer und Gäste der Veranstaltung haben gemeinsam die inoffizielle Hymne des Projekts – Larger Than Life – gesungen. Nach dem Forum besuchten alle Teilnehmer traditionsgemäß das Endspiel der UEFA Champions League 2016 in Mailand.

Über 200 Journalisten bedeutender internationaler Medien sowie das internationale Kinderpressezentrum mit Nachwuchsreportern aus den Teilnehmerländern berichteten
über die verschiedenen Veranstaltungen des Forums.

„32 Länder nehmen am FOOTBALL FOR FRIENDSHIP-Projekt teil. Unter den Teilnehmern sind Syrien und die Türkei, Armenien und Aserbaidschan. Die Anzahl der Teilnehmer am Projekt steigt jedes Jahr. Dies bedeutet, dass für Kinder Friede und Freundschaft ungeachtet kultureller und traditioneller Unterschiede an erster Stelle stehen. Jungen und Mädchen lernen nicht nur, sich gegenseitig zu respektieren, sondern werden auch Botschafter für wichtige menschliche Werte. Das FOOTBALL FOR FRIENDSHIP-Projekt hilft ihnen dabei. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam die Welt ein Stück besser machen können“, sagte Alexey Miller, Chairman Management Committee von Gazprom.

„Es ist mir seit einigen Jahren eine große Freude, das FOOTBALL FOR FRIENDSHIP-Programm als weltweiter Botschafter zu unterstützen. Es fördert zentrale menschliche Werte, die für das Wohlergehen jeder Gesellschaft entscheidend sind. Dies ist der
Grund, weshalb ich jetzt besonders stolz bin, dass der Pokal, der das F4F-Programm und seine Ziele verkörpert, an Bayern München verliehen wird. Der Nine Values Cup ist eine Würdigung, die vom objektivsten Publikum überhaupt vergeben wird − den Kindern. Dies macht den Pokal für jeden Verein besonders wertvoll“, so Franz Beckenbauer.

Autor: RS

Kommentieren