Der milliardenschwere Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz unterstützt die Philosophie von Sportdirektor Ralf Rangnick beim Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig.

Leipzig

Gründer Mateschitz unterstützt Rangnick-Philosophie

dpa
25. Mai 2016, 11:19 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der milliardenschwere Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz unterstützt die Philosophie von Sportdirektor Ralf Rangnick beim Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig.

"Das heißt, wir arbeiten weiterhin mit Talenten, die wir einfach immer besser machen wollen. Das ist unsere Philosophie in der Formel 1, das ist unsere Philosophie im Fußball", sagte der Österreicher in einem Interview der "Sport Bild".

Daher wäre Mateschitz in der ersten Bundesliga-Saison auch mit einem Platz zwischen Rang zehn bis zwölf zufrieden. "Wir wollen uns kontinuierlich Jahr für Jahr verbessern. Es wäre illusorisch, uns andere Ziele zu setzen. Jetzt schon von der Europa League und Champions League zu träumen, wäre illusorisch und auch fatal."

Rangnick plant mit Neu-Trainer Ralph Hasenhüttl eine ältere U23-Mannschaft. Hohe Lohnforderungen lehnt er ab. Daher platzte wohl auch die Verpflichtung des Hoffenheimers Kevin Volland. "Ablösesummen im zweistelligen Millionenbereich will ich nicht ausschließen. Aber was wir keinesfalls machen werden, ist unser gewachsenes Gehaltsgefüge zu sprengen", sagte Rangnick der "Bild-Zeitung". Mateschitz sagte dazu: "Ich fasse mir an den Kopf, wenn ich höre, dass wir 100 Millionen Euro investieren würden. Das ist totaler Blödsinn."

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren