Rot Weiss Ahlen hat das erste Ziel realisiert: Der Aufsteiger schaffte es nach einigen Monaten endlich die Abstiegsränge zu verlassen.

RW Ahlen

"Klassenerhalt wäre sportliches Wunder"

Krystian Wozniak
22. März 2016, 18:07 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Rot Weiss Ahlen hat das erste Ziel realisiert: Der Aufsteiger schaffte es nach einigen Monaten endlich die Abstiegsränge zu verlassen.

Dementsprechend gut ist auch die Stimmung an der Werse. "Wenn du gewinnst und jetzt auch noch über dem Strich stehst, dann ist es doch selbstverständlich, dass die Atmosphäre gelöst ist. Aber ich betone immer wieder, dass wir noch nichts erreicht haben", sagt Marco Antwerpen, Trainer von Rot Weiss Ahlen.

Der Fußballlehrer fokussiert sich schon auf das nächste Spiel. Am Donnerstag (19.30 Uhr) steht ein Auswärts-Trip in die Wattenscheider Lohrheide auf dem Programm. "Wattenscheid spielt eine starke Serie und hat einige Spieler im Kader, die über große Regionalliga-Erfahrung verfügen. Das wird eine schwere Aufgabe", weiß Antwerpen.

Nach dem Spiel bei den 09ern treffen die Ahlener auf direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt. Für Antwerpen sind das aber nicht die Duelle, wo es zählt, zu punkten. Antwerpen: "Wir müssen in jedem Spiel alles raushauen. Wenn man auf die Tabelle blickt, dann weiß man wie eng es ist. Das wird so bis zum Schluss bleiben. Wir wollen das Wunder schaffen und Rot Weiss Ahlen in der Regionalliga halten." Dass Antwerpen von einem "Wunder" spricht, kommt nicht von ungefähr: "Wir haben keine Mittel, um in der Winterpause mal soeben nachzulegen oder in die Sonne zu fliegen. Unsere Spieler kommen nach ihrem Arbeitstag zum Training und geben Gas. Da ist der Klassenverbleib in der Regionalliga schon eine Mammutaufgabe. Deshalb spreche ich von einem sportlichen Wunder, wenn uns der Klassenerhalt gelingt."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren