Marvin Ducksch scheint eine seiner schwierigsten Entscheidungen im bisherigen Leben getroffen zu haben.

BVB II

Ducksch bringt seinen Bruder ins Gefängnis UPDATE

Krystian Wozniak
18. März 2016, 13:40 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Marvin Ducksch scheint eine seiner schwierigsten Entscheidungen im bisherigen Leben getroffen zu haben.

Der 22-jährige Angreifer von Borussia Dortmund, der aktuell in der Regionalliga-Reserve der Schwarz-Gelben spielt, zeigte seinen älteren Bruder Kevin wegen Betruges bei der Polizei an. Dieser sitzt nun im Gefängnis. Das berichtet die Bild-Zeitung. "Ich wusste von seinen krummen Dingern und habe versucht, auf ihn einzureden. Aber er ist nicht zu stoppen, weil er ein Betrüger ist. Deswegen habe ich ihn angezeigt und ihn somit in den Knast gebracht", wird [person=5780]Ducksch[/person] im Boulevard-Blatt zitiert.

Der zwei Jahre ältere Kevin Ducksch soll sich mit mehreren Betrugsdelikten strafbar gemacht und sich dabei offenbar immer wieder die Identität seines Bruders zu Nutzen gemacht haben. Im Moment verbüßt er eine dreijährige Haftstrafe.

UPDATE:
RevierSport fragte bei BVB-II-Trainer Daniel Farke nach: "Für den Jungen ist es natürlich extrem bitter und vor allem sehr belastend. Jetzt stehen in allen Zeitungen Dinge wie 'Betrüger-Bruder' oder dergleichen. Das liest doch niemand gerne über sich oder seine Familie. Wir wussten das schon länger, aber jetzt ist es eben zum Prozess gekommen und dann ist auch klar, dass so etwas an die Öffentlichkeit gerät. Leider muss er durch dieses Stahlbad durch. Wir stehen voll und ganz hinter Marvin. Ich habe viele Gespräche mit ihm geführt und denke, dass der Fußball in solch einer Situation auch helfen kann. Wir haben überhaupt nicht daran gedacht, ihn vom Trainingsbetrieb freizustellen. Das will er auch nicht. Ich hoffe, dass ihm die Einheiten und Spiele helfen werden, auf andere Gedanken zu kommen."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren