Giuseppe Pisano wollte die Anschuldigungen des Wegberg-Beeck Kapitäns Arian Berkigt nicht auf sich sitzen lassen.

Pisano entschuldigt sich

"Habe mich zu Aussagen hinreißen lassen"

Krystian Wozniak
22. Februar 2016, 17:13 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Giuseppe Pisano wollte die Anschuldigungen des Wegberg-Beeck Kapitäns Arian Berkigt nicht auf sich sitzen lassen.

Nach der Vormittagseinheit meldete sich der Spielführer von Borussia Mönchengladbach zu Wort und erläuterte gegenüber RevierSport seine Sicht der Dinge zur angeblichen "Pöbel-Attacke".

"Wir sind als Tabellenführer beim Letzten der Liga angetreten und da geht es immer um sehr viel. Der Underdog schmeißt sich in jeden Ball rein und will den Spitzenreiter ärgern. Dass es dabei auch mal hitziger wird, ist eigentlich normal. Das passiert bei vielen Fußballspielen. Ich bin aber kein Fan davon zu erzählen, was einem in solchen Situationen um die Ohren geworfen wird. Denn klar ist doch, dass jeder Reaktion eine Aktion vorangegangen ist. Trotzdem habe ich mich zu Aussagen hinreißen lassen, die ich so nicht hätte tätigen sollen und dafür möchte ich mich entschuldigen. Mehr möchte ich dazu auch nicht sagen."

Eine Strafe von Vereinsseite befürchtet Pisano nicht: "Ich habe mit Roland Virkus und Arie van Lent gesprochen und wir sind uns einig, dass ich einen Fehler gemacht habe. Ich hoffe sehr, dass das Thema damit erledigt ist, schließlich wollen wir als Mannschaft wieder lange oben mitspielen und darauf müssen wir unsere ganze Konzentration richten."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren