Einen Tag nach dem souveränen 5:0-Erfolg von Real Madrid gegen Racing Santander hat der FC Barcelona unbeeindruckt nachgezogen. Beim FC Valencia siegte der Spitzenreiter ungefährdet mit 2:0.

Barcelona kontert Reals Angriff auf die Spitze

bb
08. Mai 2005, 21:18 Uhr

Einen Tag nach dem souveränen 5:0-Erfolg von Real Madrid gegen Racing Santander hat der FC Barcelona unbeeindruckt nachgezogen. Beim FC Valencia siegte der Spitzenreiter ungefährdet mit 2:0.

Den 17. Meistertitel in der spanischen Primera Division kann sich der FC Barcelona nur noch selber nehmen. Die Katalanen siegten im Topspiel der Primera Division bei UEFA-Cup-Sieger FC Valencia 2:0 (2:0) und weisen damit drei Runden vor Schluss einen Sechs-Punkte-Vorsprung auf den Erzrivalen Real Madrid auf, der seinerseits zu einem 5:0 (2:0)-Erfolg über Racing Santander kam. Unterdessen steht CD Numancia nach dem 0:3 bei Espanyol Barcelona als erster Absteiger fest.

Vor 53.000 Zuschauern in Valencia machten Weltfußballer Ronaldinho (28.) und der Kameruner Samuel Eto'o mit seinem 24. Saisontor (30.) den Sieg für "Barca" perfekt und bescherten damit Trainer Frank Rijkaard ein erfolgreiches Jubiläum. Der Europameister von 1988 stand zum 100. Mal bei Barcelona an der Seitenlinie.

Rauls Hoffnungen bleiben unerfüllt

"Wir müssen schauen, ob Barca vielleicht die Luft ausgeht", hegte der zweifache Real-Torschütze Raul (54./72.) einen Tag zuvor noch Hoffnung auf den Titelgewinn. Der Stürmer avancierte zum besten Spieler auf dem Platz und verdiente sich ein Sonderlob von Trainer Wanderlei Luxemburgo verdiente. "Das war ein perfektes Spiel von Raul und seine beste Leistung, seitdem ich hier Trainer bin", sagte der Brasilianer.

Für Schlagzeilen sorgte auch Luxemburgos Landsmann Ronaldo, der nach 36 Minuten per Elfmeter seinen 100. Treffer in der Primera Division bejubelte. In der Schlussminute ließ der Nationalstürmer sein 20. Saisontor zum Endstand folgen. Der englische Nationalspieler Michael Owen hatte Real mit seinem 12. Saisontor in Führung gebracht (28.).

Betis gewinnt das Stadtderby in Sevilla

Der Kampf um die Champions-League-Plätze drei und vier hat Betis Sevilla wieder spannender denn je gemacht. Betis feierte im Derby gegen den FC Sevilla mit 1:0 den ersten Heimsieg über den Lokalrivalen seit zehn Jahren und verkürzte den Rückstand auf Sevilla auf drei Punkte. Ricardo Oliveiras 22-m-Schuss nach sieben Minuten entschied das hitzige Derby. Für Oliveira war es der 19. Saisontreffer.

Autor: bb

Kommentieren